Das aktuelle Wetter Kleve & Region 13°C
Theater

„Die Chemie muss stimmen“

19.02.2013 | 17:58 Uhr
„Die Chemie muss stimmen“
Gruppenbild mit den Darstellern des Theaterstücks - Mein Vater der Junggeselle - auf der Bühne.Foto: Thorsten Lindekamp

Goch.   Die Komödie „Mein Vater, der Junggeselle“ mit Michael Schanze feiert in Goch Deutschlandpremiere

Michael Schanze war schon einmal in Goch, und zwar mit der Komödie „Vier linke Hände“. Im Original heißt sie „Die Nachbarin von oben“. Heute Abend hat er es mit der Nachbarin von unten zu tun. Die Komödie „Mein Vater, der Junggeselle“ von Curth Flatow handelt von einem Journalisten, der sich nach gescheiterter Ehe im Junggesellenleben eingerichtet hat.

Eine schöne Nacht

Mit der Nachbarin von unten hat er gerade eine schöne Nacht verbracht, eine andere Nachbarin besorgt seinen Haushalt.

So lässt sich leben. Doch eines Tages steht sein fast erwachsener Sohn vor der Tür. Er will bei Papa einziehen. Turbulenzen sind vorprogrammiert. Schon lange ist die Gocher Aufführung ausverkauft. Für die Braunschweiger Komödie am Altstadtmarkt, die das Stück produziert, ist der Termin in Goch sehr wichtig. Denn hier erlebt die Inszenierung von Florian Battermann seine Deutschlandpremiere. „Ganz Goch ist schon gespannt“, beteuert Hermann-Josef Kleinen, der neue Leiter der KulTOURBühne.

„Dass ausgerechnet Goch der Ort der Premiere ist, ist ein Zeichen für die gute Kooperation zwischen der Komödie am Altstadtmarkt und der KulTOURBühne.“

50 Aufführungen im Rahmen der Tournee sind geplant, dazu kommen 30 Aufführungen im eigenen Braunschweiger Theater. „Wir sind von Kempten im Allgäu bis Westerland auf Sylt unterwegs“, sagt Battermann.

Dabei kommt das größte niedersächsische Privattheater ganz ohne Subventionen aus. Mit Renate Koehler, Astrid Straßburger, Andreas Werth, Franziska Wagner und Marion König stehen bewährte Kräfte des Theaters auf der Bühne. Neu im Team ist der Schauspieler Michael Schanze, einer ganzen Generation von jungen Erwachsenen noch als Moderator der Kindershow „1, 2 oder 3“ in Erinnerung. „Ich bin ihm nach Berlin und München nachgereist, um ihn für ein gemeinsames Projekt zu gewinnen“, erklärt der Regisseur. Das hat geklappt.

Chemie muss stimmen

„Wenn wir Spaß da oben beim Spielen haben, überträgt sich das aufs Publikum“, ist Schanze überzeugt. Das findet auch Battermann: „Die Chemie muss stimmen, wenn man ein Vierteljahr miteinander unterwegs ist.“ An Goch schätzen beide die herzliche Art der Menschen. „Das ist schon anders als in anderen Orten“, sagt Schanze. „Wir haben hier gut geschlafen, einen guten Durchlauf gemacht, jetzt steht noch die Generalprobe an.“

Auf Achse

Sogar seinen Gürtel konnte Michael Schanze in Goch um zwei Löcher weitermachen - der Gocher, den er danach fragte, fand nach einigen Erkundigungen schließlich die richtige Adresse. Wenn die Premiere heute Abend - hoffentlich unter großem Jubel - überstanden ist, macht sich die Truppe am Donnerstag auf den Weg Richtung Kassel.

Freitag sind sie dann alle im Odenwald. „Vater, der Junggeselle“ ist eben ganz schön auf Achse – mit der großen Schauspielfamilie.

Andreas Daams



Kommentare
Aus dem Ressort
Polizei gelingt Schlag gegen Drogenbande vom Niederrhein
Festnahmen
Die Polizei des Kreises Kleve hat ein Mitglied einer Drogenbande und drei Zwischenhändler festgenommen. Sie sollen Drogen wie Amphetamine, Ecstasy und Marihuana im Kilogrammbereich über die Grenze aus den Niederlanden geschmuggelt haben. Richter ordneten in allen Fällen Untersuchungshaft an.
Das Brandhaus wird endlich abgerissen
Feuerwehr
Die Mühlenstraße in Kellen war drei Monate gesperrt. Hausbesitzer sind über Behörden verärgert
CDU-Weeze verteidigt Kies-Pläne
Auskiesung
Die Christdemokraten sehen Chancen für die Freizeitnutzung und neue Flächen für die Landwirtschaft. Als Beispiel diene Well.
Wohngrundstück passé
Wohnbebauung
Aus „Emmissionsgründen“ wird Genehmigung einer Bauvoranfrage nahe Haus Scheidtweiler verweigert. Im Nachgang ändert Gemeinde den Bebauungsplan ab
Altenpflege statt Hauptschule
Schul-Debatte
Wenn die Hauptschule in Pfalzdorf ausläuft, steht ein Gebäude leer. Dafür sieht SPD-Fraktionschef Klaus-Dieter Nikutowski eine Zukunft als Ausbildungsort
Fotos und Videos
VerFührung in Wissel
Bildgalerie
NRZ-Leseraktion
Der Himmel so weit
Bildgalerie
Ausstellung
A57-Decke durch Hitze geplatzt
Bildgalerie
Blow-Up
WM 2014
Bildgalerie
Der 4. Stern