Die Biokiste geht online

Rebecca Vierboom mit Gemüsekiste
Rebecca Vierboom mit Gemüsekiste
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Rebekka Vierboom kehrte nach dem Studium nach Kranenburg-Wyler zurück. Bei ihr kann man „Bioland“-Produkte im Internet bestellen. Lieferung ist immer freitags.

Kranenburg-Wyler..  Jahrelang hat Rebekka Vierboom als Krankenschwester in der Intensivstation gearbeitet, dann in Heidelberg Gesundheitsförderung studiert und anschließend Public Health in Berlin. Sie wäre also hoch qualifiziert für viele Tätigkeiten im Gesundheitsbereich. Doch vor einem Jahr entschied sie: Ich trete in den elterlichen Betrieb ein und füge noch etwas Neues hinzu.

Die Idee kam ihr, als sie für ein paar Wochen vertretungsweise den Biohof und Bioladen ihrer verreisten Eltern in Wyler führte. Das hat ihr so gut gefallen, dass sie die Großstadt überhaupt nicht vermisst. „Seit ich hier bin, habe ich die Nähe zur Natur und den weiten Blick wieder schätzen gelernt“, bekennt sie. Und im Grunde habe sie ja noch immer mit dem Thema Gesundheit zu tun. Ihre Eltern hätten sich riesig über ihre Entscheidung gefreut.

Vor gut 25 Jahren haben die Vierbooms ihren Betrieb in Wyler auf Bio umgestellt. Seither ist aus dem ursprünglich ganz kleinen Laden ein Geschäft mit einer Fläche von 140 Quadratmetern geworden. Da der Betrieb an das Label „Bioland“ angeschlossen ist, sind die Produkte strengeren Auflagen unterworfen als die Bio-Palette in Supermärkten, die oft nur die abgemilderte EU-Bioverordnung einhält.

Viele Besucher des Ladens sind Niederländer. Rebekka Vierboom schätzt den Anteil auf 70 Prozent. Und weil sie selbst als Studentin in Berlin Studentenrabatte nutzte und auf dem Hof Studenten wohnen, hat sie auch gleich den Studententag im Vierboom’schen Bioladen eingeführt: Dienstags erhalten Studenten zehn Prozent Rabatt. „Weil ihr Geldbeutel kleiner ist, ihr Interesse aber groß, wollen wir ihnen gerne entgegen kommen.“

Bevor Rebekka Vierboom in ein paar Jahren den Betrieb von ihren Eltern ganz übernimmt, will sie das „Projekt Biokiste“ etablieren. Hier sieht sie viel Potenzial. Aus fünf gefüllten Kisten in bis zu fünf verschiedenen Größen kann man auswählen – je nach Geschmack und Bedarf. Die werden im Umkreis von 30 Autokilometern jeden Freitag kostenlos ausgeliefert, sofern der Warenwert mehr als 20 Euro beträgt. So weit, so gut. „Im Unterschied zu anderen Anbietern können die Kunden die Produkte vorher selber austauschen“, sagt Rebekka Vierboom. Im Online-Shop kann man sich jede Woche die vorgeschlagene Zusammenstellung anschauen und abändern, Milchprodukte, Fleisch oder Trockenprodukte hinzufügen. Sie möchte das Zusatzsortiment weiter ausbauen und den Internetshop auch ins Niederländische übersetzen. Denn mit Nijmegen und Arnheim liegen gleich zwei große Städte innerhalb der 30-Kilometer-Zone.