Der Kondor landet in Wunderland

Han Groot Obbink plant 2015 mit neuen Fahrgeschäften.
Han Groot Obbink plant 2015 mit neuen Fahrgeschäften.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Neues Fahrgeschäft soll den Kalkarer Freizeitpark attraktiver machen. Geschäftsführer Groot Obbink freut sich über 60 000 Besucher mehr als im Vorjahr

Kalkar..  Das neue Jahr ist erst einige Wochen alt. Für Han Groot Obbink, Geschäftsführer von Wunderland, die Gelegenheit, um 2014 Revue passieren zu lassen und Ausblicke für die kommenden Monate zu geben. „Insgesamt war 2014 ein sehr erfolgreiches Jahr für uns“, sagt Groot Obbink. 280 000 Besucher verzeichnete der Park. Das seien etwa 60 000 mehr als im Vorjahr. Nach dem schwachen Jahr 2013 sei das eine Erleichterung, so Groot Obbink. Auch für dieses Jahr hoffe er auf steigende Besucherzahlen.

Was den Ticketverkauf angehe, zeichne sich laut Groot Obbink ein neuer Trend ab. „Fast alles läuft heute über das Internet. Auch wir spüren das.“ 80 Prozent der Gäste kaufen ihre Tickets mittlerweile übers Internet. Eine große Rolle spiele dabei auch die Zusammenarbeit mit Drittanbietern wie Travelbird oder Groupon. Damit die Buchung für die Kunden unkompliziert sei, wurde im letzten Jahr die Internetseite überarbeitet und benutzerfreundlicher gestaltet.

Messen als wichtiges Standbein

Neben den zahlreichen Besuchern im Freizeitpark, erfreuen sich auch die Messen zahlreicher Gäste. Zwei Highlights aus dem vergangenen Jahr waren die Schifffahrtsmesse „Shipping-Technics-Logistics“ und die Reitsportmesse Niederrhein. „Bei der Reitsportmesse standen die Besucher Schlange, um reinzukommen. Das hätte ich nie erwartet“, sagt Groot Obbink. Beide Messen werden auch in diesem Jahr stattfinden. Ein Höhepunkt in diesem Jahr ist die „usedma“, eine Messe für Gebraucht-Technik, Gebrauchtmaschinen und Gebrauchtanlagen. Vom 10. bis zum 11. April präsentieren 200 Aussteller Maschinen für alle Branchen. Von Gabelstaplern bis zu Werkzeugmaschinen ist alles dabei. Am 2. Tag findet sogar eine Live-Auktion statt. Groot Obbink ist optimistisch, was die kommenden Veranstaltungen angeht: „Die anfängliche Skepsis hat sich gelegt. Mittlerweile kommt unser Angebot gut an. Wir sind auf dem richtigen Weg“.

Weniger positiv entwickelte sich die Zahl der Übernachtungen. Mit 100 000 im Jahr 2014 sei diese im Vergleich zum Vorjahr leicht rückläufig. Hier sieht der Geschäftsführer deutliches Verbesserungspotential. Große Hoffnungen setzt er in die neue Mitarbeiterin, die Anfang des Jahres aus dem Heidepark Soltau für den Hotelbereich dazugestoßen ist.

Neuerungen und Veränderungen

Rund 1,3 Millionen Euro wurden im vergangenen Jahr in Neuerungen gesteckt. Der gesamte Eingangsbereich wurde neu gestaltet. Der Parkplatz führt nun zu einer zentralen Rezeption. „Das ‘Look and Feel’ ist ein anderes. Wenn man nun aus dem Auto steigt wird man von Musik aus dem Park begrüßt und sieht bereits die Kassen.“

Besonders freuen dürfen sich die Besucher des Freizeitparks auch ab dem 3. April auf ein neues Fahrgeschäft. Der „Kondor“ ist rund 32 Meter hoch und bietet mit seinen vier Gondeln 56 Personen Platz. In schwindelerregenden Höhen werden diese dann gedreht und hin- und hergeschleudert. „Damit wollen wir als Freizeitpark auch künftig für unsere Gäste attraktiv bleiben“, so Groot Obbink.