Der Kampf gegen Spinner

Kleve..  Die Umweltbetriebe der Stadt Kleve (AöR) / USK kämpfen – wie fast überall am Niederrhein – seit Jahren gegen ganz besonders hartnäckige Spinner. So auch jetzt wieder: An allen Straßen- und Parkbäumen im kommunalen Eigentum werden die Raupen des Eichenprozessionsspinners bekämpft. Dies geschieht in den kommenden Wochen bei entsprechender Witterung gezielt an den befallenen Eichen.

Die Raupen sind für den Menschen aufgrund ihrer giftigen Behaarung gefährlich. Diese Behaarung kann bei Kontakt mit der Haut Rötungen, Juckreiz, allergische Reaktionen und Entzündungen auslösen.

Die befallenen Eichen werden großflächig besprüht. Dies erfolgt durch ein USK-eigenes Fahrzeug, an dem eine sogenannte Turbinenspritze angebracht ist. Die wässrige Lösung beinhaltet den Wirkstoff Bazillus Thuringiensis. Diesen Wirkstoff nehmen die Raupen mit der Nahrung auf. Ihre Weiterentwicklung wird gestoppt und sie gehen schließlich ein. Für Menschen, Tiere oder Pflanzen ist das Mittel nicht schädlich.