Der Druck zum Fühlen

Christoph und Michael Reintjes
Christoph und Michael Reintjes
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Die Klever Traditionsdruckerei Reintjes baut an einer neuen Zukunft. Die Printprodukte müssen immer origineller und persönlicher werden

Kleve..  „Wenn wir nicht an die Zukunft des Papiers glauben würden, hätten wir nicht investiert.“ Die Brüder Christoph und Michael Reintjes sind überzeugt davon, dass es auch in Zukunft einen großen Markt geben wird für Werbung auf Papier. Seit 50 Jahren druckt die Familie Reintjes Broschüren, Flyer, Bücher und Gemeindebrief und hat sich dabei den modernen Entwicklungen angepasst: Längst wird nicht einfach nur noch Papier bedruckt, sondern das Bedruckte wird zu einem haptischen Erlebnis. Mittels bestimmter Lacke lassen sich etwas Holzstrukturen auf Papier herausarbeiten, die man nicht nur sehen kann, sondern auch erfühlen. „Drucken kann jeder“, sagt Christoph Reintjes. Sein Unternehmen versuche etwas besonderes zu bieten.

Ein Familienunternehmen

Das Unternehmen Reintjes Printmedien wurde 1964 von Ernst Reintjes in einem Hinterhof an der Hoffmannallee gegründet. Von der einstigen Garagenfirma habe man sich immer weiter entwickelt. 1972 zog Reintjes um, blieb aber an der Hoffmannallee. 1996 übertrug er das Unternehmen an seine Söhne Christoph und Michael. Auch der dritte Bruder, Hans-Peter Reintjes, und die Schwester Andrea Reintjes, sind hier beschäftigt.

Im vergangenen Jahr wagte das Familienunternehmen einen weiteren großen Schritt. In einem neuen Betriebsgebäude im Gewerbegebiet am Hammscher Weg sucht Reintjes jetzt seine Zukunft, die sich längst als eine Verzahnung zwischen den klassischen Printmedien und der Online-Welt darstellt. „Unsere Stärke liegt sicherlich noch im Druck von Broschüren und Büchern“, sagt Michael Reintjes. Aber zunehmend biete man den Kunden ein ganzes Paket an Dienstleistungen an. Im Hause befindet sich jetzt auch die Werbeagentur „Logisch“, die in Doetinchem (NL) auch eine Dependance besitzt, um gezielt niederländische Kunden anzusprechen. Reintjes bietet Firmenvideos an und die Gestaltung von Webseiten: „Wir decken die ganze Bandbreite ab“, verdeutlicht Christoph Reintjes.

Die Ansprüche an die Werbung seien im Zeitalter des Internets deutlich gestiegen. Eine Mail zu versenden reiche heute nicht mehr aus. Die Werbung müsse den Kunden direkt und persönlich ansprechen. „Je besser die Datenbank über die Kunden ist, desto gezielter kann man auch werben“, sagt Michael Reintjes. Er zeigt ein Werbeprospekt für den Messeauftritt eines Blumengroßhändlers. Der Prospekt weist den Namen des Kunden aus und zeigt einen Terminkalender, in dem der Messetermin mit dem Unternehmen eingetragen ist, dazu klebt noch ein Stückchen Schokolade passend nehmend der gedruckten Kaffeetasse. „Die gezielte Ansprache ist das A und O“, sagt Michael Reintjes.