Chaos bei der Anmeldung

Bedburg-Hau..  Die Mängelliste des Jugendamtsleiters war lang. Frank Unruh bemängelt auch ein Chaos bei den Anmeldungen für das vergangene Kindergartenjahr. So habe der St. Stephanus-Kindergarten in Hasselt den Bedarf für 82 Kinder angemeldet. Daraufhin habe man eine zusätzliche 4. Gruppe eingerichtet. Der Kindergarten habe dann 22 Kinder aufgenommen. Ärgerlich sei gewesen, dass unter den 22 Kindern auch Kinder waren, die bereits von anderen Einrichtungen eine feste Zusagen hatten. „Das hat verständlicherweise zu großem Unmut geführt“, so Unruh.

Völlig unverständlich ist für den Jugendamtsleiter, dass es zu fünf Doppelanmeldungen beim Kreisjugendamt kam, weil sich die Träger nicht richtig abgesprochen haben und die Nachnamen der Kinder nicht korrekt geschrieben worden sind.

Michael Hendricks (FDP) berichtete aus eigener Erfahrung, dass man ihm geraten habe, seinen Sohn Fynn-Justin unter die Variante Fynn, Justin und Fynn-Justin in den Einrichtungen anzumelden, um eine höhere Chance für einen Kita-Platz zu bekommen.

Sehr verärgert zeigte sich Unruh auch über die angebotenen Betreuungszeiten. So ist im Gesetz eindeutig geregelt, dass es eine Betreuung für 25, 35 und 45 Stunden geben muss. Bei einer Einrichtungen finde sich selbst im Internet schriftlich der Hinweis, dass man keine 25-Stunden-Betreuung anbiete. Unruh werde dies nun der Betriebsaufsicht melden.

Zudem hätten ihm mehrere Eltern berichtet, dass die Einrichtungen in Bedburg-Hau zum Teil bewusst nur die 45-Stunden anbieten wollen und dahingehend auch die Eltern beraten – auch wenn sie weniger Stunden benötigen.

Auch werden in Bedburg-Hauer Einrichtungen zum Teil Blocköffnungszeiten angeboten, die das Kibiz gar nicht vorsehe. „Die Einrichtungen werden große Schwierigkeiten mit dem Landschaftsverband bekommen“, versicherte Unruh. Und: „Es kann nicht sein, dass Eltern gezwungen werden Leistungen in Anspruch zu nehmen, die sie gar nicht wollen.“ Er ruft die Eltern dazu auf, sich jetzt bei der Gemeinde Bedburg-Hau zu melden, die einen Abgleich machen muss (siehe Box). Zu viel gezahlte Beträge werden dann zurück erstattet.

Unruh habe eine Liste mit noch 33 freien Kita-Plätzen in Bedburg-Hau und diese werde er jetzt auch belegen, kündigte er an.