CDU ist froh über Verzicht

Bedburg-Hau..  Die CDU in Bedburg-Hau ist darüber zufrieden, dass die Ehrenamtskarte nicht eingeführt wird. Die CDU-Fraktion habe dem Anliegen der FDP von Anfang an kritisch gegenüber gestanden. Bürgerschaftliches Engagement verdiene Anerkennung und Würdigung, nur ist aus Sicht der CDU Bedburg-Hau die Ehrenamtskarte der falsche Weg. Als grundlegende Voraussetzung für die Vergabe der Ehrenamtskarte gelte ein ehrenamtliches oder bürgerschaftliches Engagement von durchschnittlich wenigstens fünf Stunden pro Woche bzw. 250 Stunden im Jahr. Viele der ehrenamtlichen Helfer in der Gemeinde erfüllen diese Voraussetzungen nicht, obwohl sie ehrenamtliche Aufgaben wahrnehmen, so die CDU. Beispielhaft seien hier die Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr, der Jugendfeuerwehr und die vielen Kinder- und Jugendtrainer in unseren Vereinen genannt.

Kaum Interesse

Auf Anfrage der Verwaltung bei 68 Gewerbebetrieben und Freizeitanbietern in der Gemeinde haben lediglich drei ihre Bereitschaft als Vergünstigungsanbieter gezeigt. Das Ehrenamt erhielt hierbei großen Zuspruch, jedoch wurde das Instrument der Ehrenamtskarte für eine gemeindliche Würdigung sehr kritisch gesehen. Auch in Gesprächen mit Ehrenamtlern der Gemeinde zeichnete sich ein negatives Stimmungsbild in Sachen Ehrenamtskarte ab. Die in Aussicht gestellten Vergünstigungen wurden als eine Art förmliche Entlohnung angesehen.