Bullenstall war aus Rand und Band

Viethens Bullen
Viethens Bullen
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Ausgelassene Stimmung bei Viethens Bullen

Kleve-Griethausen..  Die Karnevalsfreunde Viethens Bullen eröffneten am Samstagabend mit ihrer 1. Sitzung den diesjährigen Klever Sitzungskarneval. Das Bürgerhaus Griethausen wurde in eine karnevalistische Hochburg verwandelt. Sitzungspräsident Klaus „Ossi“ Hendricks eröffnete pünktlich um 19:33 Uhr die schwungvolle Party. Spielleiter Nicole Thielen und Holger Kohn hatten ein hervorragendes Programm zusammengestellt und so starteten zunächst die Jüngsten bei den Bullen, die Kälbchen, mit einem gekonnten Showtanz und versetzten den Saal zurück in die gute alte Schulzeit.

Rüdiger van Acken, alias „Der Dicke“, erklärte anschließend in unnachahmlicher Weise was alles passieren kann, wenn deine Frau dir sagt „Wir ziehen um!“.

Schon machte das Gocher Prinzenpaar mit Prinz Ralf I. und Prinzessin Martina I. seine Aufwartung. Sie meisterten ihren ersten Auftritt im Sitzungskarneval am Tag nach ihrer Proklamation bravourös und verwandelten den Narrenbau in ein echtes Tollhaus. Das neue Tanzmariechen Janica Reintjes wirbelte mit ihrem schmissigen Solotanz über die Bühne und ohne die vom begeisterten Publikum geforderte Zugabe durfte sie die Bühne nicht verlassen.

Silke Jerkovic und Daniela Steggers berichteten im zweiten Sprachbeitrag des Abends mit dem Motto „...so sin de Gochse“ von den kulturellen und oftmals abstrusen Unterschieden zu unseren Nachbarn aus der verbotenen Stadt. Die Frauen der Männer der Bullen brachten die Narrenschar anschließend als „B-Team“ mit einem schwungvollen Showtanz „Stars on `45“ richtig auf Hochgeschwindigkeit.

In diesem Jahr wieder zurück auf der Showbühne, wussten Melissa Tripp und Jörg Toonen als Vertreter unserer Geistlichkeit das Narrenvolk zu überzeugen. Der Zölibat und auch die Irrungen und Wirrungen rund um die Fleischeslust wurden dem Publikum auf humorvolle Weise sehr bildhaft nahegebracht. „Die Bulligen“, die männliche Showtanzgruppe der Bullen, steckte anschließend ihre grazilen Beine in schwarze und weiße Strumpfhosen und sorgte damit beim Publikum für unglaubliche Aha-Effekte und auch ungläubiges Staunen.

Die „Germania-Flames“ unterstützen die Bullen an allen Sitzungsabenden mit ihrem gekonnten Showtanz. Mit tollen Kostümen, Lichteffekten und einer super Choreographie zeigten sie dem Publikum die „Monopoly-Show“.