Beliebte Bombenrohre und Batterien

Großes Angebot auch im Rewe/Fachmarktzentrum Kalkar.
Großes Angebot auch im Rewe/Fachmarktzentrum Kalkar.
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Die Lust der Kreis Klever auf Feuerwerkskörper scheint ungebrochen. Heute Nacht wird’s auch im Kleverland wieder bunt und laut zum Jahreswechsel

Kreis Kleve..  Sichtlich begeistert stöbert der 40-Jährige Kalkarer mit seinem Sohn Kai an den Auslagetischen für Feuerwerkskörper im Fachmarktzentrum Kalkar. 5 Teile darf sich der pubertierende 14-Jährige aussuchen. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Zumal dann, wenn die Auswahl so groß wie hier im Rewe-Markt ist. Kai kann sich schwer zwischen der 210-Schuss-Feuerwerk-Batterie, den Bombenrohren, Feuertöpfen und Knallern, Böllern und Raketen aller Art, Formen, Farben und Größen entscheiden. „Mir tut’s zwar schon weh ums Geld, aber bevor mein Sohn sich irgendwo Böller besorgt oder holt, die vielleicht nicht sicher sind, kauf ich die ihm lieber“, rechtfertigt der 40-Jährige die rund 30 Euro, die letztendlich für den Spaß an der Kasse verlangt werden.

Das käme für den Reichswalder Michael Kumbrink nie in Frage, dass er Geld für Böller ausgibt: „Haben wir noch nie gemacht und das sehen meine Frau und ich auch nicht ein. Das Geld kann man anderswo besser ausgeben.“ Außerdem hat das Reichswalder Paar zwei Hunde, die auch glücklicher ohne Knallerei seien. „Doch einmal“, gibt Kumbrink zu, „habe ich einen Böller als Kind in aus einem Automaten in Frankreich gezogen.“

Über eventuelle Gefahren oder dass man das Geld vielleicht auch besser gespart hätte, macht sich die Gruppe junger Männer aus den Niederlanden keine Gedanken. Mit einem Kleinbus sind sie aus dem Nimwegener Raum bis nach Kranenburg gefahren und laden sich hier die Einkaufswagen voll.

Geld verpufft in der Luft

„So um die 650 Euro“, schätzt Wim van Hout, hat er mit seinen Freunden für die Silvesterparty heute fürs Feuerwerk ausgegeben.

Während Kauflustige in Kranenburg schon mal Schlange stehen müssen, um die Krachmacher zu bekommen, kann man anderswo – so in Goch, Uedem und Kalkar – ruhig und stressfrei einkaufen. Der Verband der pyrotechnischen Industrie (VPI) freut sich so oder so:

Die Lust der Deutschen nach Feuerwerkskörpern ist nach VPI-Einschätzung ungebrochen. Der Run auf Knaller, Raketen, und Co. ist nicht nur im Grenzgebiet bei Kranenburg rekordverdächtig. So wird geschätzt, dass von Montag bis einschließlich heute deutschlandweit insgesamt rund 125 Millionen Euro über die Ladentheken nur für das Silvesterfeuerwerk gingen. Geld, das spätestens heute Nacht auch im Kleverland in der Luft verpuffen wird.

Dann vermutlich oftmals in der Form von Feuerwerksbatterien oder Verbundfeuerwerken. Denn die liegen stark im Trend.