Baustelle Große Straße

Kranenburg..  [...] In der Gemeinde Kranenburg bestimmte im Jahre 2014 das Thema „Windpark im Reichswald“ die öffentliche Diskussion. Daneben standen die Dauerthemen „Große Straße“, „Pfarrheim im Klostergarten“ und zuletzt die „Schülerbeförderung“ mit den Linienbussen der NIAG im Focus des öffentlichen Interesses. Es ist sehr zu begrüßen, dass die Bürgerinteressen sich in Foren und im Rahmen der themenbezogenen Ausschusssitzungen des Rates bemerkbar machen. So wird deutlich, was wünschenswert oder machbar ist und an welchen Stellen die Lösungsmöglichkeiten eher begrenzt sind oder gar außerhalb der eigenen Entscheidungskompetenz liegen.

Nach der Kommunalwahl im Mai 2014 haben sich die Mehrheitsverhältnisse im Rat der Gemeinde leicht verschoben. Gleichgeblieben ist die gute Gesprächskultur unter allen Fraktionen und ich nutze die Gelegenheit gerne, mich bei allen Ratsmitgliedern für die konstruktive Zusammenarbeit zu bedanken.

Das nächste Jahr wird dadurch geprägt sein, erkennbare Entwicklungen zielführend zu begleiten. Für die Erweiterung des Einkaufszentrums am Großen Haag beginnt die konkrete Planungsphase, mit der die Fragen der Verkehrsführung, der Parkplatzangebote und nicht zuletzt die des zusätzlichen Warenangebotes aufgeworfen werden. [...]

Nach der Passanten- und Einzelhandelsbefragung verlangt die Diskussion um die Große Straße nun nach einer Entscheidung. Nahezu alle Beteiligten sind sich einig, dass die Verkehrsbelastung zu hoch ist und die Befahrbarkeit der Großen Straße in beiden Richtungen erhalten bleiben soll. Diese Erkenntnis zielt darauf ab, den Durchgangsverkehr davon abzuhalten, die Straße nur als den kürzeren Weg zu nutzen. Wie das genau zu bewerkstelligen ist, sollte im Frühjahr des nächsten Jahr entschieden und mit Beginn des Sommers umgesetzt werden.

Spätestens im August 2014 stellte sich die Frage nach der weiteren Verwendung des ehemaligen Hauptschulgebäudes, das sich in einem sehr guten Zustand befindet. Es ist auf der Grundlage der Gebäudestruktur und des vorhandenen Inventars sinnvoll, dort wieder eine Bildungseinrichtung zu etablieren. Die sich in der Genehmigungsphase befindliche private „Euregio Realschule“ entspricht dieser Nutzungsoption vollumfänglich. [...]

Mit Eigenmitteln der Gemeinde und Unterstützung des Landes NRW soll 2015 ein weiterer Abschnitt des Radweges von Groesbeek nach Kranenburg entlang der Bahngleise realisiert werden. Die Baukosten werden insgesamt 437.000 Euro betragen und voraussichtlich mit 234.000 € bezuschusst. Dieses ursprünglich als „Prestigeobjekt“ abgelehnte Vorhaben stößt nun auch bei den Kritikern auf zunehmende Akzeptanz. Die Verbindung nach Groesbeek ist ohne Zweifel für unsere Tourismusinfrastruktur eine Bereicherung [...].