Ausnahmesituation in Goch

Goch..  Noch sind die Parkautomaten in der Gocher Innenstadt gar nicht aufgestellt, da gibt es Diskussionen über die neue Regelung. Ab März soll die Innenstadt bewirtschaftet werden. Bislang kann mit Parkscheibe kostenlos geparkt werden, künftig wird das 20 Cent für 20 Minuten kosten. Auch Anwohner und Dauerparker sollen zahlen, für sie gibt es keine Sonderregelung. Die fraktionsübergreifende Arbeitsgruppe einigte sich einstimmig auf dieses Modell und klammerte die zuvor vom BFG angedachte Anwohnerregelung aus.

In umliegenden Städten ist es allerdings üblich, dass es Sonderregelungen vor allem für Anwohner gibt. In Kleve etwa können Bürger, deren Hauptwohnsitz an einem Parkbereich in der Innenstadt liegt, einen entsprechenden Parkausweis beantragen. „Diese Personen dürfen aber keine Stellplätze oder eine Garage auf ihrem Grundstück besitzen“, erläutert Stadtsprecher Jörg Boltersdorf. 25 Euro kostet der Parkausweis im Jahr. Er berechtigt die Anwohner, in einem bestimmten Bereich in der Nähe ihrer Wohnung zu parken. 450 dieser Ausweise hat Kleve 2013 ausgegeben, im letzten Jahr waren es 410. „Das ist so etwa der Rahmen, in dem sich das immer bewegt.“

In Kevelaer beobachtet man ganz genau die Entwicklung in Goch. In der Marienstadt sind längst in einigen Parkzonen Gebühren üblich. „Es gibt bei uns aber Ausnahmegenehmigungen für Anwohner in Wohnstraßen“, erläutert Monika Nijstad vom Ordnungsamt Kevelaer. Diese Ausnahme-Bescheinigungen gelten allerdings nur in Bereichen, in denen eine Parkscheibe ins Auto gelegt werden muss. Auf kostenpflichtigen Parkplätzen darf damit nicht geparkt werden. Es ist allerdings für jeden möglich, einen Dauerparkschein zu kaufen. Der ist nicht ganz billig. Es gibt zwei Varianten, einmal für 35 Euro im Monat (350 Euro im Jahr) und dann für 75 Euro im Monat und 750 Euro im Jahr. Mit den teureren Parkscheinen kann auch auf dem Peter-Plümpe-Platz und an der Basilika geparkt werden.

In Rees bleibt es kostenlos

Nachdem Goch Parkgebühren einführt, gehört Rees mit zu den letzten Städten im Kreis, bei denen Parken überall kostenlos ist. Bürgermeister Christoph Gerwers betont immer wieder, dass die Stadt daran nichts ändern möchte. Das sei eben auch ein Alleinstellungsmerkmal der Stadt auf der rechten Rheinseite. In der historischen Innenstadt muss eine Parkscheibe gestellt werden. Für Anwohner gibt es Sonderausweise, die 30 Euro im Jahr kosten.