Auf zu den Affen!

Foto: NRZ

Kreis Kleve..  Ausgesprochen neugierig, unermüdlich und vor allem blitzschnell: Im Affenpark Apenheul nahe der deutsch-niederländischen Grenze sind gut 300 Klettermaxe zuhause. Mehr als die Hälfte von ihnen läuft frei herum – und macht auch mal menschliche Schultern zu ihrem Ausguck.

Gerade noch saßen sie hoch oben in den Baumkronen, im nächsten Moment tollen sie zwischen den Besuchern umher. Wer die weitläufigen Außenbereiche des Affenparks betritt, erlebt Totenkopfäffchen, Makis, Varis, Krallenaffen, Berberaffen und viele andere Affenarten im wahrsten Sinne des Wortes hautnah. Weil Cleverness und Neugierde zu den zentralen Eigenschaften der Tiere gehören, verstauen die Besucher mitgebrachte Speisen und persönlichen Gegenstände in speziellen, affensicheren Taschen, die am Eingang verliehen werden. Denn im dichten Grün haben die Affen das Kommando.

Intelligenz trainieren

In sicherer Entfernung residieren die Könige des Urwalds: Silberrücken Jambo wohnt mit seiner Gruppe auf einer riesigen Gorilla-Insel. Vom Ufer des Sees aus ist sein Alltagsleben gut zu beobachten. Interaktive Spielelemente verraten kleinen Entdeckern außerdem, wie Gorillas riechen, wie schnell sie sind und welche Kräfte sie haben. Ebenfalls im Apenheul zu bestaunen: Orang-Utans. Sie leben hier auf einem großen Areal, das ihrer Heimat, den Regenwäldern Borneos, nachempfunden ist. Bei der täglichen Futtersuche können die Affen ihre Intelligenz trainieren – auch für menschliche Beobachter ein Vergnügen.

Neu in diesem Jahr: Ein „Nachäffer-Haus“, in dem die Besucher herausfinden können, wie sehr sie den Affen ähneln. Kinder können außerdem im gesamten Park selbst zu Kletterkünstlern werden. Abenteuerlich geht es auch auf dem Affenbaumpfad zu. Hier wandern die Besucher hoch über dem Boden über Wackelbrücken und kommen den freilaufenden Affen wieder ganz nah.

Einzige Bedingung für die Teilnahme an der Verlosung: Kinder sollten mindestens sieben Jahre alt und mindestens 1,40 Meter groß sein.

Der Affenpark Apenheul am Ortsrand von Apeldoorn gelegen ist vom 30. März bis 1. November täglich geöffnet. Aktuelle Öffnungszeiten und Preise finden sich auf www.apenheul.de. Der Park gehört zu der Region „Das andere Holland“, die sich über die Provinzen Gelderland und Overijssel erstreckt. Weitere Freizeittipps, die über die Grenze locken, bieten die Internetseite www.dasandereholland.de sowie die Facebook-Fanseite der Region unter www.facebook.com/DasAndereHolland.