Als gemeinsame Region werben

Trugen ihren Teil zum Gelingen des Tourismustages bei: Ulrich Langhoff, Vorsitzender der Genussregion Niederrhein, Landrat Wolfgang Spreen, Prof. Karl Born, Dr. Heike Döll-König, Geschäftsführerin Tourismus NRW, Michael Düchting, Leiter EntwicklungsAgentur Wirtschaft Kreis Wesel, Martina Baumgärtner, Geschäftsführerin Niederrhein Tourismus GmbH, Prof. Dr. Bernd Eisenstein sowie Andreas Budde, Dezernent des Kreises Viersen (von links). Foto: Alois Müller
Trugen ihren Teil zum Gelingen des Tourismustages bei: Ulrich Langhoff, Vorsitzender der Genussregion Niederrhein, Landrat Wolfgang Spreen, Prof. Karl Born, Dr. Heike Döll-König, Geschäftsführerin Tourismus NRW, Michael Düchting, Leiter EntwicklungsAgentur Wirtschaft Kreis Wesel, Martina Baumgärtner, Geschäftsführerin Niederrhein Tourismus GmbH, Prof. Dr. Bernd Eisenstein sowie Andreas Budde, Dezernent des Kreises Viersen (von links). Foto: Alois Müller
Foto: privat
1. Tourismustag Niederrhein im Wunderland Kalkar

Kalkar..  Premiere feierte der Tourismustag am Niederrhein. Auf die Beine gestellt wurde er von der Niederrhein Tourismus GmbH, die 2004 von den Kreisen Kleve, Viersen und Wesel gegründet wurde. Unter dem Motto „Kooperationen und Allianzen – Synergien nutzen“ trafen sich 240 interessierte Macher. Auch Vertreter der Kommunen, der Politik und Verbände kamen zum „Netzwerken“. Genau das trifft den Nagel auf den Kopf. Da war beispielsweise Dr. Joachim H. Bürger (Neukirchen Vluyn), der als Besitzer eines großen Mühlenareals Initiator der sogenannten Märchenfestivals ist. Die gibt es dort seit zehn Jahren und sollen nun bald auch im Kreis Kleve Menschen wach küssen. Denn Bürger traf den „wahnsinnigen Puppenspieler“ Heinz Bömler und plant mit ihm das nächste Märchenfestival auf dem Gelände der Viller Mühle, in Neukirchen Vluyn und wohl an einem dritten Standort.

Viele Gemeinsamkeiten fanden auch weitere Teilnehmer. „Der Tag soll die Region nach vorne bringen, Leistungsträger zusammenbringen“, erklärte auch Tobias Schmitz von der Niederrhein Tourismus GmbH im Gespräch mit der NRZ. Der Zuspruch aus den Kommunen und der Politik sei rege.

Lndrat Wolfgang Spreen, Aufsichtsratsvorsitzender der Tourismus Niederrhein GmbH, bemerkte, dass sich „hier starke Partner zusammen gefunden haben. Wir müssen den Niederrhein als gemeinsame Region vermarkten – andere Regionen schlafen nicht. Wir müssen uns behaupten. Und ich bin selbstbewusst genug, um zu sagen: Das können wir auch.“

Vor allen Dingen in den beiden Schwerpunkten Wandern und Fahrradtourismus sei man hier ganz besonders gut aufgestellt.

Weitere interessante Impulse gaben während des ganztägigen Tourismustages auch kompetente externe Referenten. U.a. Dr. Heike Döll-König, Geschäftsführerin Tourismus NRW e.V.