100 Prozent für Mosler

Kalkar..  Der SPD Ortsverein Kalkar und der FDP Ortsverband Kalkar wählten die 49j-ährige Grietherin Birgit Mosler zu ihrer gemeinsamen Bürgermeisterkandidatin. Im September soll sie als parteilose Bürgermeisterin in das Kalkarer Rathaus einziehen. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks gratulierte der Kandidatin aus Berlin und räumte ihr große Siegchancen im Kampf um den Chefsessel des Kalkarer Rathauses ein. Hendricks sagte Mosler ihre volle Unterstützung zu.

Für die Wahl der parteilosen Kandidatin musste die SPD allerdings erst ihre Satzung ändern. „Die Regularien der SPD sehen Kandidaturen von Nichtmitgliedern für Kommunale Ämter nicht vor“, sagte der Ortsvereinsvorsitzende Marco van de Löcht. Nach erfolgtem Wahlgang votierte die Versammlung einstimmig für die vorgelegte Satzungsänderung und schuf gleichzeitig auch die Möglichkeiten zur Gast- und themenbezogener Mitgliedschaft im SPD Ortsverein Kalkar. Hier rechnet der Ortsvereinsvorsitzende weiterhin mit einer gegen den Trend laufenden Bewegung „Rein in die SPD Kalkar“.

Nach den anschließend durchgeführten Wahlgängen stand dann das überzeugende Ergebnis fest. Da es in der Vergangenheit, besonders bei der Kalkarer CDU, (Wahlergebnis Gerd Fonck) und auch bei den Klever Grünen zum Teil große Irritationen über die Wahlergebnisse in Prozent gab, hier das Wahlergebnis: Alle abgegebenen Stimmen waren gültig, alles Ja-Stimmen, keine Enthaltungen, somit zweimal 100-Prozent für Birgit Mosler.