Workshop für Sänger und Tänzer im Schloss

Es ist neu, es ist schnell, es ist bunt – und wird ganz sicher einschlagen wie eine Bombe. „ClipMix“ so der Name des Jugend-Kultur-Projektes im Schloss Strünkede. Mitmachen können Jungen und Mädchen im Alter zwischen 13 und 16 Jahren.

Auf die Idee, einen Workshop nicht nur für Kinder auf die Beine zu stellen, kam das Emschertal-Museum Herne in Kooperation mit den „Kulturmäusen interkulturell“. Jutta Sosna-Grabelus, Geschäftsführerin Kulturmäuse betont: „Es ist für uns das allererste Jugendprojekt.“ Neun Veranstaltungstermine im Zeitraum vom 25. Januar bis zum 25. April sind geplant. Tanzen, Musizieren und mit dem Handy filmen, darum wird es an allen Wochenenden gehen. Begleitet werden die Teilnehmer von Profimusikern und Profitänzern verschiedener Länder. Höhepunkt wird sein, wenn der erarbeitete Videoclip am 25. April gemeinsam mit allen Teilnehmern auf der Internetplattform Youtube hochgeladen und an die Schlossfassade projiziert wird. „Egal bei welchem Wetter“, so Kirsten Katharina Büttner, stellvertretende Museumsleiterin.

Auf das Projekt freut sich auch Canan Yazicioglü, sie wird die kulturpädagogische Leitung des Clip-Mix-Projektes übernehmen und hat sich im Vorfeld intensiv mit den Wünschen der Jugendlichen auseinandergesetzt. Sie weiß aus Erfahrung, dass zu Beginn viele von ihnen noch etwas schüchtern sind. „Am Ende aber fühlen sich alle als ein Teil vom Ganzen. So soll es sein“, sagt sie. Das Projekt startet am Sonntag, 25. Januar, zwischen 18 und 20 Uhr mit einem großen Kennenlernen aller Teilnehmer und Künstler, bevor es am Wochenende des 31. Januar und 1. Februar (14 bis 17) Uhr mit „Songwriting und Lyrical Dance“ weitergeht. „Lateinamerika trifft Orient“ heißt es m 21. und 22. Januar, an dem die Jugendlichen lernen können, wie Shakira zu tanzen. Afrikanisch wird es am 7./8. März unter dem Titel: „Vom African-Dance-and-Drums bis zum Pop-Clip-Mix-Video-Dance. Ein professioneller Kameramann wird sich am 21. März der Videofilmrealisation widmen. Anmeldungen werden angenommen per Mail unter j.sosna@kulturmaeuse.de.