Woges fördert Projekte an weiterführenden Schulen in Herne

Mit 2585 Euro aus den Woges-Projektfördermitteln brachten die Schüler der Realschule Crange Mozarts Oper „Die Zauberflöte“ auf die Bühne.
Mit 2585 Euro aus den Woges-Projektfördermitteln brachten die Schüler der Realschule Crange Mozarts Oper „Die Zauberflöte“ auf die Bühne.
Foto: Woges
Was wir bereits wissen
Woges, der Zusammenschluss von vier Herner Wohnungsgenossenschaften, föderte im vergangenen Jahr Projekte an weiterführenden Schulen.

Herne..  Gutes tun: Unter diesem Motto leistet Woges, der Zusammenschluss von vier Herner Wohnungsgenossenschaften, Jahr für Jahr Beispielhaftes. Nach Kindergärten und Grundschulen förderte Woges im vergangenen Jahr Kultur- und Bildungsprojekte an zwölf weiterführenden Schulen in Herne und Wanne-Eickel.

„Bildung ist unser höchstes Gut. Wir sind in der Pflicht, diese zu unterstützen, wo wir nur können. Und wir freuen uns sehr, zu sehen, wie gut unsere Förderung geholfen hat“, erklärt Woges-Mitglied Klaus Karger, Vorstandsvorsitzender der Wohnungsgenossenschaft Herne-Süd.

500 Euro aus dem Woges-Topf gingen für die Anschaffung eines eigenen Bienenkorbs an die Gustav-Adolf Hauptschule. Dort hat der Schul-Sozialarbeiter Thomas Schäfer das Projekt „2 Bee“ ins Leben gerufen. Gemeinsam mit dem Imker Helmut Kessen bringt er Neunt- und Zehntklässler einen respektvollen und verantwortungsvollen Umgang mit anderen Lebewesen und der Natur nahe. „Bienen reagieren sehr sensibel auf ihre Umwelt. Sollten sie von den Schülern schlecht behandelt werden, bringen sie stichfeste Argumente vor“, schmunzelt er. Im Sommer will Schäfer mit seinen Schülern den ersten Honig ernten.

Auf den Spuren der Geschichte

1000 Euro vergab Woges an die Erich-Fried-Gesamtschule und das Projekt „Erinnern für die Zukunft des Kohlengräberlandes“. 90 Schüler aus drei Jahrgängen ergründen in dem Projekt die (nationalsozialistische) Vergangenheit ihrer Heimat. Die Spendensumme wird zum einen in eine Gedenkstättenfahrt nach Flandern eingesetzt. Zum anderen finanziert die Schule damit eine Projekt-Ausstellung, die bereits in der Berliner NRW-Landesvertretung vorgestellt wurde und für Eltern und Schüler zukünftig in der Schule zu sehen sein wird.

Mit Profis eine Oper einstudiert

2585 Euro aus der Woges-Schatulle sorgen dafür, dass es an der Realschule Strünkede zauberhaft zugehen konnte. Gemeinsam mit Sängerinnen und Sängern der Initiative „Junge Oper“ aus Detmold brachten die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen Mozarts „Die Zauberflöte“ auf die Bühne.

Nur fünf Tage hatten die Jugendlichen Zeit, Texte und Lieder einzuüben, bevor sich der Vorhang für die Premiere im vergangenen November hob. „Ein großer Dank gebührt den Sängerinnen und Sängern, die mit uns so geduldig und präzise die einzelnen Szenen der Zauberflöte einstudierten. Der Auftritt war ein voller Erfolg. Die Eltern hatten teilweise Tränen in den Augen“, so Schulverwaltungsassistent Anton Gorny.

Weitere Fördergelder verteilte Initiative der Wohnungsgenossenschaften an:

Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung (500 Euro für Kulturcafé), Emschertal-Berufskolleg (1000 Euro für Tutoren im Projekt „Schüler helfen Schülern“), Emschertal-Berufskolleg (1000 Euro für eine Fahrt zum KZ Buchenwald, Weimar), Pestalozzi-Gymnasium (500 Euro für einen Flügel), Mont-Cenis-Gesamtschule (600 Euro für die Ausstattung eines neuen Schulgartens), Gymnasium Wanne (315 Euro für das Projekt Energiedetektive), Realschule Strünkede (1000 Euro für die Ausstattung einer Lese-Insel), Realschule Crange (1000 Euro für Projekt gegen Mobbing).