WHS erwirtschaftet Überschuss von 540 000 Euro

Foto: Picasa

Bei der Mitgliederversammlung der Wohnungsgenossenschaft Herne-Süd (WHS) hat es im Kulturzentrum einen neuen Besucherrekord gegeben: 226 Mitglieder und Gäste kamen zum nunmehr 88. Treffen der Genossenschaft.

Vorstandschef Klaus Karger berichtete unter anderem über das WHS-Vorzeigeobjekt „Strünkeder Höfe“ in Baukau. Trotz leichter Verzögerungen in der Baudurchführung zog er eine positive Bilanz: Mit diesem Leuchtturm-Projekt, so Karger, werde der Stadtteil neu belebt. Vorstandskollegin Simone Hitzler präsentierte den Jahresabschluss 2014 – einen Überschuss von 540 000 Euro. Der Versammlung unterbreitete sie den Vorschlag zur Verteilung des Bilanzgewinns, der insbesondere eine fünfprozentige Dividendenausschüttung an die Mitglieder vorsieht. Für diesen Vorschlag erhielt sie grünes Licht.

Bei der turnusmäßigen Aufsichtsratswahl wurden die Aufsichtsratsmitglieder Ute Scheel und Volker Markmann ohne Gegenkandidat und Gegenstimme im Amt bestätigt. Mit Applaus nahmen auch die Jubilare die Ehrung für ihre Treue zur Genossenschaft entgegen. Das obligatorische Gruppenfoto durfte da nicht fehlen.

Im Anschluss trafen sich die Mitglieder der Wohnungsgenossenschaft bei einem kleinen Imbiss im Kuz-Foyer und plauderten mit Vorstand, Aufsichtsrat und Mitarbeitern der WHS. Alles in allem, so bilanziert das Unternehmen, sei eine gute Grundlage für eine weitere positive Entwicklung der WHS gegeben.