Weinstock bist Du, wir sind Reben

Nacht der offenen Kirchen zu Pfingsten in der Christuskirche an der Hauptstraße in Wanne-Mitte: Die Theater-Gruppe Dante. Foto: Joachim Haenisch / WAZ FotoPool
Nacht der offenen Kirchen zu Pfingsten in der Christuskirche an der Hauptstraße in Wanne-Mitte: Die Theater-Gruppe Dante. Foto: Joachim Haenisch / WAZ FotoPool
Foto: Haenisch / waz fotopool
Nacht der offenen Kirchen bot buntes Programm. Unter anderem mit dabei: Pfarrer Otterstein mit Musiker Habermehl

Wanne-Eickel.. Betbänke wurden zu Zuschauerrängen, Altarräume zu Theater- und Musikbühnen in der Nacht der offenen Kirchen am Pfingstsonntag. Zum fünften Mal öffneten über 200 Gemeinden in ganz Westfalen von 20 bis 24 Uhr ihre Tore zum gemeinsamen Musizieren, Schauspielern und Miteinandersein. Auch in Herne beteiligten sich viele Kirchen mit einem umfangreichen Programm. Die Christuskirche in Wanne-Mitte ließ sich zu diesem Zweck ein christliches Motiv einfallen, das thematisch durch den Abend führte: Reben am Weinstock.

„Das ist ein christliches Bild,“ erklärt Herbert Otterstein, der Pfarrer in der Matthäus-Kirchengemeinde ist und zum Veranstaltungsteam des offenen Abends gehörte. „Der Weinstock steht dabei für Christus und die Reben für die einzelnen Künstler, die heute Abend auftreten.“ Zum ersten Mal nämlich waren es ausschließlich Mitglieder der Kirchengemeinde, die in der Nacht der offenen Kirchen in der Christuskirche ihr Bestes gaben. Zuerst eroberte die Theatergruppe DANTE - Divine Comedy Company den zur Bühne umfunktionierten Altarraum. Ihre Sketche waren angefüllt mit seichter Comedy und stellenweise recht geschmacklosen Kalauern, die geschlechterspezifische Rollenklischees bedienten – gedacht als humoristischen Einstieg ins Programm. Nach diesem eher an das jugendliche Publikum gerichteten Beitrag ging es dann allerdings durchaus gehaltvoll und künstlerisch wertvoll weiter. Der gestandene Gitarrist Peter Habermehl, der in der Gemeinde einige Gitarrenkreise betreut, gab gemeinsam mit Otterstein eine Improvisation aus Lesung und Gitarrenspiel zum Besten. „Pfingsten ist ja ein Freudenfest des heiligen Geistes“, so Otterstein, „also feiern wir heute die Kreativität und Inspiration.“ Sowohl Sakrales und Weltliches solle in der künstlerischen Ausarbeitung locker verflochten und im Rahmen des christlichen Festes präsentiert werden. So konnten auch die „Young Artists“, ein Gitarren- und Bläserkreis unter der Leitung von Peter Habermehl und Ingo König, ihr Repertoire präsentieren. Danach gaben sich Ingo König und Eva Landwehr mit Klarinette und Klavier die Ehre. Den Abschluss des Programms bildete ein Konzert des Pianisten Christian Schnarr.

„Die Nacht der offenen Kirchen ist ein großes Erlebnis für uns“, so Otterstein abschließend, „wir können so die Kirche als modernen und kreativen Ort präsentieren, entgegen dem Klischee der ernsten und zurückgezogenen Kirche.“ Eine offene Nacht also in mehr als nur einem Sinn: eine Verknüpfung von Religion und Kunst.