Weder Job noch Rente nach Schlaganfall

Foto: FUNKE Foto Services

Der Mann hat eben das Pech kein Beamter zu sein. Ein solcher hätte bei dem Sachverhalt kein Problem in den vorzeitigen Ruhestand entlassen zu werden.
meinemeinung47


Unsinn. Hätte er einen Fahrerjob bei einer großen Verwaltung, dann hätte man ihn eben nun anderweitig eingesetzt. Über solche Sprüche kann ich mich ärgern, kenne ich nämlich auch Beamte, die schwer erkrankt waren und wieder gearbeitet haben. Gerade die sind nämlich auch im Ruhestand noch teuer, weil die Kosten ja bleiben. Ich kenne beispielsweise Personen, die bei einer Verwaltung keine körperlich schwere Arbeit mehr verrichten konnten und die dann in einfachem Bürodienst eingesetzt wurden.

Und es gibt eben auch schwer erkrankte Menschen, die trotzdem arbeiten und ihre gesamte Energie nicht daran setzen, in den Ruhestand versetzt zu werden.
Pella

Da sieht man die Denkweise der Beamtenbasher. Der Beamte ist laut Ihrer Argumentation lieber krank und hat körperliche Gebrechen als zum Dienst zu gehen, weil die Pension ja so üppig ist. Völlig daneben.
derJustus


Erst muss er aus der Wohnung raus, dann wird er noch ein paar Jahre von Amt schikaniert. Macht noch ein paar Bewerbungstrainings, eventuell noch einen PC Kurs. Kopf hoch!
hernesued