Wanner Mondnächte gehen in die 13. Runde

Proppevoll dürfte es wieder auf dem Buschmannshof werden: Die Mondnächste stehen vor der Tür.
Proppevoll dürfte es wieder auf dem Buschmannshof werden: Die Mondnächste stehen vor der Tür.
Foto: Stadtmarketing
Was wir bereits wissen
Bei den Wanner Mondnächten vom 5. bis zum 7. Juni gibt es Musik, Kinderspiele und Feuerwerke. Und einen verkaufsoffenen Sonntag.

Herne..  Besucher der Wanner Mondnächte können auch in diesem Jahr Livemusik, Feuerwerke und Kinderspiele erleben. Von Freitag bis Sonntag kommender Woche, vom 5. bis 7. Juni, geht es wieder rund auf dem Buschmannshof. „Das Event hat sich zu einer Pflichtveranstaltung entwickelt“, sagt Holger Wennrich, Chef von Stadtmarketing.

Zum nunmehr 13. Mal feiern die Menschen „unter dem Mond“. Viele Besucher kämen extra aus dem ganzen Ruhrgebiet in die Wanner Innenstadt, um das vielseitige Programm mitzuerleben, meint Projektleiterin Sabrina Montino-Hoehr. Wennrich ergänzt: „Die Wanner Mondnächte sind eine Erfolgsgeschichte“, dabei, fügt er an, „stimmt einfach die Mischung.“

Bounce, die Bon-Jovi-Tributeband und Headliner am Freitag, liefert ab 21.30 Uhr eine Show ab: „Nach über 300 Konzerten und zwölf Jahren Bandgeschichte kann man von den Jungs so einiges erwarten“, sagt Montino-Hoehr. Zuvor startet die deutsche Popband „KUULT“ um 17.30 Uhr mit deutschem Pop. Im Anschluss steht einmal mehr die Wanner Kultband Good Vibration auf der Bühne. Am Samstag machen „Los Gerlachos“ – auch „die Lokalmatadore aus Herne“ genannt – um 19 Uhr den Anfang. Sie spielen Coversongs von den 60ern bis heute.

Die musikbegleiteten Feuerwerke finden in diesem Jahr am Freitag und Samstag jeweils schon um 23.15 Uhr statt, damit im Anschluss noch Zeit für das eine oder andere Bierchen bleibt, heißt es. Am Sonntag – in Wanne verkaufsoffen zwischen 13 und 18 Uhr – bieten Verkehrswacht, Stadtwerke und der Fachbereich Kinder-Jugend-Familie ein buntes Programm an. Teile des Kinder-Programms, so zum Beispiel das Stockbrotbacken, könnten aber dem Kita-Streik zum Opfer fallen. Junge und ältere Besucher können etwa ihre Schnelligkeit beim Reaktionstest auf die Probe stellen, einen Rollatorparcours durchlaufen oder umsonst eine Spritztour auf dem Segway machen.

Und: Kindermusiker Volker Rosin ist mit seinem neuen Programm „Der blaue Hund will tanzen!“ der musikalische Star des Sonntags – zumindest für die kleinen Besucher. Weil in den letzten Jahren viele junge Besucher ausgeblieben seien, setzt das Stadtmarketing diesmal auf das große Mitmachangebot und den Auftritt des Kinderstars. „Der König der Kinderdisco“ singe nicht nur ab 15.30 Uhr, sondern verteile im Anschluss auch Autogramme, so Sabrina Montino-Hoehr.

Und nach den etwas verregneten Mondnächten im letzten Jahr hoffen die Veranstalter nun auch das: besseres Wetter.