Verpuffung – Männer wollten in Herne Sprit aus Auto saugen

Zerstört wurde bei einer Verpuffung an einer Herner Tankstelle ein Staubsauger (r.), ein weiteres Auto  (hinten) wurde beschädigt.
Zerstört wurde bei einer Verpuffung an einer Herner Tankstelle ein Staubsauger (r.), ein weiteres Auto (hinten) wurde beschädigt.
Foto: Polizei Bochum/HO
Was wir bereits wissen
Zwei Männer haben in Herne an einer Tankstelle falsch getankt und wollten mit einem Staubsauger den Sprit wieder absaugen. Die Folge: eine schwere Verpuffung.

Herne.. Die Polizei hatte am Donnerstagabend in Herne einen „Einsatz der ungewöhnlichen Art“. Das sagt Polizeisprecher Volker Schütte. Er schlägt die Hände über dem Kopf zusammen und nennt es „abenteuerlich“, was zwei Männer gegen 21.30 Uhr auf dem Gelände der Total-Tankstelle an der Horsthauser Straße 213 veranstalteten. Die Folge: eine schwere Verpuffung.

Das Unglück nahm seinen Lauf, als das Duo aus Recklinghausen, 34 und 35 Jahre alt, einen Lieferwagen falsche betankte: 40 Liter Benzin statt Dieselkraftstoff flossen in den Tank. Was tun? Die Männer versuchten zunächst, das Benzin mit Hilfe eines Schlauches und Ansaugens durch den Mund in einen Kanister abzuleiten.

Metallgehäuse auseinandergerissen

Leider erfolglos. Nun kamen die Männer auf die verhängnisvolle Idee: Sie schoben den Lieferwagen zum Staubsauger-Automaten, warfen einen Euro ins Münzfach und setzten das Gerät in Gang – in der Hoffnung, den Sprit kurzerhand absaugen zu können. Von wegen: Es kam zu besagter, schwerer Verpuffung.

„Das gesamte Metallgehäuse des Saugers wurde auseinandergerissen und ein in der Nähe stehendes Auto durch die Hitzeentwicklung sowie die Flammen erheblich beschädigt“, bilanziert Schütte. Menschen wurden nicht verletzt. „Der eine Euro, den die Männer investiert haben, wird sehr teuer“, sagt Schütte abschließend. Er schätzt den Sachschaden auf mehrere tausend Euro.