„Uptime“ gibt ein Konzert unter Herner Palmen

Die fünf Musiker der Band „Uptime“ gaben am Montag in Herne ein Konzert in der Akademie Mont Cenis.
Die fünf Musiker der Band „Uptime“ gaben am Montag in Herne ein Konzert in der Akademie Mont Cenis.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Fünf Vollblutmusiker bringen ein breites musikalisches Spektrum unterhaltsam in der Akademie Mont Cenis zu Gehör

Herne..  „Uptime“ nannten Martin Wirsdörfer, Christopher Wember, Rainer Wilkes, Christoph Scholz und Klaus Jochmann ihr Konzert am Montagabend in der Akademie Mont-Cenis.

Musik unter Palmen konnten die Besucher da im Café mit mediterranem Flair genießen, die Bandbreite der fünf Vollblutmusiker reichte von Jazz über Swing, Rock, Funk, Latin mit Stücken von den Crusaders, John Scofield, Herbie Hancock, Jaco Pastorius und Ornette Coleman bis zu eigenen Kompositionen der Künstler. „Wir wollen hier mit unseren Konzerten einen Begegnungsanlass für die Teilnehmer der Schulungen in der Akademie schaffen, aber auch Publikum aus der Stadt und besonders dem Ortsteil Sodingen ansprechen,“ erzählt Martin Wirsdörfer. Seit dem 23. Februar organisiert er hier jeden Montagabend Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen; die „Uptime“, die Betriebszeit der Seminare, soll nicht mit dem Kursende aufhören.

Rassige Bossa-Nova-Rhythmen entführen die Zuhörer im „Old Samba“ in die temperamentvolle, lebensfrohe Mentalität Lateinamerikas; dynamisch sich entwickelnde Marimba- und Schlagzeugakzente unterstreichen die Sambamelodie des Keyboards und der E-Gitarren. Gitarren, Schellen und Schlagzeug dominieren den Sound von „Put it where you wanted“, Triangeln akzentuieren den Rhythmus der verträumten Melodie von „How insensitive“ mit ihrer latenten Erotik. Ein forscher Bebop von Charlie Parker ist „Thriving from a rift“, dessen Thema Martin Wirsdörfer in seinem kraftvoll-expressiven Saxophonspiel mitreißend gestaltet. „Mousse au chocolat“ - Schokoladenpudding, „aber ganz kalorienfrei“, wie Wirsdörfer mit einem Augenzwinkern versichert, heißt die Eigenkomposition von Klaus Jochmann, die mit ihren swingenden Rhythmen und der träumerischen Melodie zu einem Ohrenschmaus wird. Mit Blues und Groove ließ die Band ein stimmungsvolles, unterhaltsames Programm ausklingen.