Treffpunkt Eickel setzt auf Kinder, Kultur und Kreativität

Der Treffpunkt Eickel an der Reichsstraße 66.
Der Treffpunkt Eickel an der Reichsstraße 66.
Foto: WAZ FotoPool
Auch wenn das neue Programmheft etwas anders aussieht: Der Treffpunkt Eickel bleibt bei Bewährtem - mit einigen neuen Akzenten und Uhrzeiten.

Herne..  Treue Besucher des Treffpunkts Eickel werden es festgestellt haben: Das neue Programmheft des Familienbildungswerks an der Reichsstraße kommt etwas bunter daher als gewohnt. Mit der Bilderleiste wolle man zum Ausdruck bringen, in wie vielfältigen Bereichen der Treffpunkt aktiv sei, sagt Veranstaltungskoordinatorin Doris Brück: in Haus und Garten, mit Seminaren, Gruppen wie Kunstausstellungen und natürlich dem Eltern-Kind-Bereich, der auch im Semesterprogramm 2-2015 einen großen Raum einnimmt. Das Logo - ein Punkt mit Kreis drumherum - symbolisiere den „Treffpunkt und die Umgebung, in die wir wirken und die auf uns wirkt.“ Das aktuelle Programm in Auszügen:

Familienbildung

Die Bindungspädagogin und -therapeutin Brigitte Hanning wendet sich einmal an Eltern und einmal an Fachpublikum. „Konsequenz und Konsequenzen“ vermittelt Eltern Wissenswertes über „das Bedürfnis der Kinder nach Regeln und Grenzen“ (2. September). Die „Bedeutung der Bindung in Pädagogik und Therapie“ greift das Seminar „Erst die Bindung, dann die Bildung“ für Pädagogen auf (16. September). Konstruktive Gesprächsführung in der Familie, aber auch in Schule oder Beruf ist das Thema im Seminar „Die Kunst des Fragen-Stellens“ (5. September). Wege zum besseren Verständnis von Kindern zeigt „Gehen in den Schuhen des Kinder“ auf, ein Kurs, der lehrt, sich in das Kind hineinzuversetzen. Darüber hinaus laufen wieder Eltern-Kind-Gruppen für alle möglichen Altersgruppen, es wird geturnt, gesungen und gekrabbelt, Neu sind zwei Eltern-Kind-Gruppen am Nachmittag. Und wenn sich genügend Interessenten finden, nämlich acht, wird auch wieder das kostenfreie Programm „Eltern-Start NRW“ für Eltern mit Kind im ersten Lebensjahr angeboten.

Handwerk und Kunst

Einen Einstieg ins Nähen vermittelt die Schneiderin Ulrike Schmidt zur Abwechslung mal samstags nachmittags an drei Terminen (ab 24. Oktober). Zur Einstimmung auf den Advent werden im November Adventskränze gebunden, in einem anderen Kurs basteln Kinder Weihnachtsgeschenke. Doris Brück selbst bietet ein Mal-Atelier und Malen für Erwachsene an. Etliche kunsthandwerkliche Kurse wie Bilderbuchillustration mit der Künstlerin Lotte Füllgrabe-Pütz, Filzen oder Drachenbau finden in den sechs Familienzentren mit elf angeschlossenen Kindertageeinrichtungen statt, mit denen der Treffpunkt Eickel zusammenarbeitet

Natur

Einmal im Monat geht es montags hinaus in den Kräutergarten. Am 17. August zum Beispiel richtet sich der Blick auf „Heilkräuter für Haut und Haar“ und im September auf Erkältungskräuter. Neu sind in diesem Bereich die Samstagstermine zur Kräuter-Massage (19. September) und die adventliche Kräuterwerkstatt (14. November)

Gesundheit und Entspannung

Yoga ist ein Dauerbrenner im Treffpunkt. Die Kurse werden für verschiedene Niveaus angeboten. Zwei Kurse fangen jetzt erst um 20 Uhr an. Biodanza („für mehr Gesundheit, Lebenslust und Lebendigkeit“) lädt dazu ein, sich tanzend selbst zu begegnen. Wie man mit naturreinen Ölen fit und gesund durch den Winter kommt, verrät eine Veranstaltung am 5. November.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE