Theaterfestival für Herner Schulen regt zum Nachmachen an

Schüler der Realschule Crange in „Die Insel“. Vorpremiere war im Mai in der Aula.
Schüler der Realschule Crange in „Die Insel“. Vorpremiere war im Mai in der Aula.
Foto: hirschimultimedia
Was wir bereits wissen
Die Realschule Crange realisiert das Festival mit Unterstützung des Kulturbüros. Lehrer sollen angeregt werden, selbst initiativ zu werden.

Herne..  Über Wochen bereiten sie in der Theater-AG ihre Aufführung vor. Schneidern Kostüme, bauen ein Bühnenbild, proben das Stück - und dann ist ganz schnell alles vorbei. Papa, Mama und Lehrer sitzen in der Aula, ein größeres Publikum erreichen die Schulinszenierungen selten. Um dem Schultheater mehr Beachtung zu verschaffen, haben Gaby Kloke, die bei der Stadt Herne für die Jugendkultur zuständig ist, und die Realschule Crange jetzt das „1. Theaterfestival für Herner Schulen“ ins Leben gerufen.

Aula technisch gut ausgestattet

Dass das kleine Festival mit erst einmal vier Aufführungen an der Realschule Crange stattfindet, ist kein Zufall. Die Schule an der Semlerstraße hat eine technisch gut ausgestattete Aula, die vielfach z.B. dem jungen Pottporus als Bühne gedient hat. Mittlerweile nennt sich die Schule sogar „Kulturschule“. Mit Ariane Schön steht ihr eine „Kulturagentin“ zur Seite und mit Reiner Jorczik ein Schulleiter an der Spitze, der an die pädagogische Kraft der Kultur glaubt. „Es war immer ein großer Wunsch, dass hier ein Schultheater-Festival stattfindet“, sagt er.

Das soll nun am Montag und Dienstag, 15./16. Juni, zum ersten Mal passieren. Drei Schulen und die Gastgeber nehmen teil. Den Auftakt macht am Montag um 9.40 Uhr die Hiberniaschule mit „Peter Pan“, aus praktischen Gründen in der eigenen Aula an der Holsterhauser Straße, denn da wird das Stück von der Stufe 8 am Wochenende aufgeführt. Musik, Tanz und Schauspiel treffen am Montag um 14.30 Uhr in der Produktion „Die! Und das Monsterhandy“ aufeinander, die die Realschule Sodingen zeigt. Am Dienstag stehen das englische Musical „The Jungle Book“ des Gymnasiums Wanne (10 Uhr) und zum Abschluss um 15 Uhr „Die Insel“ auf dem Programm, ein Stück, das die Cranger Realschüler mit Kathrin Teuschner und dem Theater Kohlenpott erarbeitet haben.

„Wir wollen aber nicht nur vier Theaterstücke zeigen“, sagt Gaby Kloke, „sondern auch einen Austausch untereinander anregen.“ Interessierte Lehrer und Schulleiter sind also willkommen, auch und gerade solche, die sich selbst noch nicht an Schultheater herangetraut haben. Das erste Festival verstehen Jorczik und Kloke als Pilotveranstaltung, die Schulen motivieren könnte, selbst etwas zu initiieren. Auch der Kulturbeauftragte der Realschule, Marc Bethke, wünscht sich dass Lehrerkollegen erkennen: „Theater ist Unterricht.“

Zu Gesprächen besteht die Gelegenheit z.B. wenn die Schüler an Workshops teilnehmen (siehe Infokasten). Freuen würden sich die Initiatoren, wenn sich ein Theater-Lehrer-Stammtisch entwickelte.

Das Theaterfestival für Herner Schulen wird vom Kulturbüro der Stadt Herne finanziell unterstützt.

Die Aufführungen sind öffentlich und kostenlos. Ein Anmeldung zumindest von Gruppen ist erwünscht: 0171 9770412.

Nach der Morgenvorstellung finden an beiden Tagen Workshops für die Schüler statt, etwa über „Spaß beim Sprechen auf der Bühne“, Parkour, Modern Dance, HipHop und Graffiti.