The Dorf zeichnet Bild der Region

Das Improvisationsorchester The Dorf tritt am Donnerstag, 14. Mai, um 20 Uhr in der Maschinenhalle der Künstlerzeche Unser Fritz (Zur Künstlerzeche 10) auf. Das Konzert findet in der von dem Herner Musiker Eckard Koltermann initiierten Reihe „Salon Fritz“ statt. Zu dem Live-Auftritte gehört die Premiere eines etwa 30-minütigen Videofilms. Beides läuft unter dem Titel „Das Ende der Kohle“.

The Dorf ist ein 30-köpfiges, im Ruhrgebiet verwurzeltes, multistilistisches Orchester, das seit 2006 mittlerweile bis ins Ausland seine Kreise zieht und in diesem Jahr das multimediale Projekt auf die Beine gestellt hat, ein Gesamtkunstwerk, das sich mit den Rahmenbedingungen künstlerischer Arbeit und Arbeit im Allgemeinen befasst und dies mit starken Bezügen zur Region Ruhr. Der Künstler Achim Zepezauer, selbst auch Musiker bei The Dorf, arbeitet mit einer Mischtechnik aus Animation und Videoaufnahmen aus der Region. Jan Klare, Komponist und Leiter des Orchesters, entwickelt eine Komposition, die sich exakt auf diesen Film bezieht. Angekündigt ist „eine filmische Collage über Geld, Steinkohle, eine sterbende Region, ihre Menschen und wie sie überleben“.