Das aktuelle Wetter Herne 13°C
Energie

Teure Fernwärmeversorgung für Eon

07.08.2012 | 18:50 Uhr
Teure Fernwärmeversorgung für Eon
Die Zukunft des Eon-Kraftwerks Shamrock nach 2012 ist völlig ungewiss. Foto: Hans Blossey

Die Sicherung der Fernwärmeversorgung für 2300 Objekte in Herne kommt Eon teuer zu stehen. Rund zehn Millionen Euro muss der Energieversorger für den Bau einer Leitung investieren, durch die Fernwärme vom Steag-Kraftwerk in Baukau ins Eon-Netz eingespeist wird.

Die Sicherung der Fernwärmeversorgung für 2300 Objekte in Herne kommt Eon teuer zu stehen. Rund zehn Millionen Euro muss der Energieversorger für den Bau einer Leitung investieren, durch die Fernwärme vom Steag-Kraftwerk in Baukau ins Eon-Netz eingespeist wird. Diese Summe nannte Eon-Sprecherin Franziska Krasnici gegenüber der WAZ. Kosten, die Eon bis vor einigen Monaten überhaupt nicht eingeplant hatte.

Der Hintergrund: Im Jahr 2004 hat Eon grünes Licht für den Bau des neuen Kohlekraftwerks in Datteln gegeben. Neben Bahnstrom soll es auch Fernwärme produzieren. Die Absicht: Die neuen Blöcke sollen das Wanner Kohlekraftwerk Shamrock an der Kastanienallee, das 1957 ans Netz gegangen war und rund 90 000 Haushalte mit Fernwärme versorgt, ersetzen. Diese Absicht untermauerte Eon mit einer Stilllegungserklärung. Inhalt: Ende 2012 soll Shamrock abgeschaltet werden.

Doch das Oberverwaltungsgericht in Münster stoppte im September 2009 den Milliarden-Bau in Datteln. Nach wie vor steckt das Kraftwerk, das fast komplett fertiggestellt ist, in den juristischen Mühlen. Es ist völlig ungewiss, ob und wann es den Betrieb aufnimmt.

Steag-Lieferung ab Herbst 2013

Deshalb rüstete Eon Shamrock nach, um alle Grenzwerte, die das Bundes-Immissionsschutzgesetz vorschreibt, einzuhalten und versuchte, die Stilllegungserklärung zurückzunehmen. Doch das lehnte das NRW-Umweltministerium ab, so dass sich für Eon eine Versorgungslücke auftat. Eine Konsequenz: Im Frühjahr schlossen Eon und Steag einen Vertrag über die Lieferung von 160 Megawatt Fernwärme.

Dies soll über die neue Leitung geschehen. Sie wird eine Länge von 225 Metern haben - vom Steag-Kraftwerksgelände bis zu einem Eon-Anschlusspunkt an der Rott­straße. Nach Angaben von Steag-Sprecher Lars Fröhlich werden die Bauarbeiten keine größeren Störungen verursachen, da die Leitung unterirdisch verlegt wird. Zurzeit werde geprüft, ob ein Bauantrag gestellt werden muss. Nach dem Probebetrieb soll die Lieferung zum Herbst 2013 erfolgen.

Gespräche über Duldung

Deshalb spricht Eon mit der Landesregierung über die Möglichkeit, den Betrieb von Shamrock über 2012 hinaus zu dulden. Doch die Gespräche stockten. „Erst kam uns die Landtagswahl dazwischen, dann die Sommerpause“, sagt Krasnici. Die Duldung mache ihrer Meinung nach Sinn, weil Shamrock alle Grenzwerte einhalte.

Die Alternative dagegen macht aus Eon-Sicht weniger Sinn: das neue, ölbefeuerte Heizwerk auf Shamrock. Das soll laut Eon „am besten gar nicht laufen“ und sei nur für den absoluten Ausnahmefall gedacht und nicht für den Dauerbetrieb. Zumal die Belieferung per Lkw über die Straße laufen müsse. Krasnici: „Lkw können eigentlich auch nicht im Sinne des Umweltministeriums sein.“

Tobias Bolsmann


Kommentare
09.08.2012
09:28
Wirtschaftsplanung/-politik in NRW
von feder24 | #2

Zitat aus #1:.. Man wollte sich einfach die Mio. kosten der Nachrüstung sparen, doch das ging in die Hose...
So ist die Meinung vieler Kraftwerksgegner:..Wirtschaftliches oder auch volkswirtschaftliches Denken ist ihnen fremd.
Das passt auch zum Zitat aus Bericht:
..Deshalb spricht Eon mit der Landesregierung ....Doch die Gespräche stockten. „Erst kam uns die Landtagswahl dazwischen, dann die Sommerpause“, sagt Krasnici.
Das heißt:
Die aktuelle NRW Regierung mit der Kraftspitze hat auch nichts mit Wirtschaft, dass Geld kommt doch vom Steuerzahler!
Auch finde ich den Hinweis interessant aus dem Bericht:...Der Hintergrund: Im Jahr 2004 hat Eon grünes Licht für den Bau des neuen Kohlekraftwerks in Datteln gegeben. ..
2004: das bedeutet, dass die E.on-Bau-Planung von Datteln IV mit den zugehörigen Vorplanungen voll in die Regierungszeit von SPD/Grün fällt! Grundlage NRW-Landesentwicklungsplan von 1996, ebenfalls SPD/Grün und bis HEUTE noch nicht der Aktualität angepasst.

08.08.2012
16:56
Teure Fernwärmeversorgung für Eon
von alterhaudegen | #1

Ich weiß nicht, wie der Autor des Artikels darauf kommt, dass die Absicht des Baus vom Kraftwerk Datteln IV etwas mit der Stilllegungserklärung des Altkraftwerks Datteln I-III zu tun hätte. Wenn der Autor einmal das letzte Urteil des OVG Münster in Zusammenhang mit dem Altkraftwerk Datteln I-III gelesen hätte, wüßte er ganz genau, dass das nicht so ist. Nach Feststellung des Gerichts habe E.ON nicht darauf vertrauen können und dürfen, dass das neue Kraftwerk Datteln 4 fristgemäß ans Netz gehen werde. Bei Abgabe der Stilllegungserklärungen im Dez. 2006 hätten weder der Bebauungsplan noch eine Genehmigung für das Kraftwerk Datteln 4 vorgelegen. Außerdem habe E.ON mit der Möglichkeit von Klagen gegen das geplante Kraftwerk und damit verbundenen Verzögerungen rechnen müssen. E.ON habe daher auf eigenes unternehmerisches Risiko gehandelt, als sie sich für die Stilllegungsvariante entschieden habe. Man wollte sich einfach die Mio. kosten der Nachrüstung sparen, doch das ging in die Hose.

Aus dem Ressort
Herner Krankenhaus errichtet 147 neue Parkplätze
Marienhospital
147 neue Parkplätze will das Marienhospital am Hölkeskampring bauen und damit den Parkdruch rund um das Krankenhaus mindern. Nach Einschätzung von Anwohnern wird das nicht reichen, um das Problem zu lösen.
Die Häuser zerstört, davor Trümmerhaufen
Serie
Albert Kittlaus erinnert sich an die Endphase des Zweites Weltkrieges.Der heutige 90-Jährige arbeitete bis 1987 im Hochbauamt der Stadt.
Herner Fotografin zeigt das Leben im Frauenhaus
Buch
Seit 30 Jahren hat die Herner Fotografin Brigitte Kraemer immer wieder in Frauenhäusern fotografiert. Entstanden sind dabei eindrucksvolle Schwarz-Weiß-Aufnahmen, die sie nun im Klartext-Verlag in dem Buch „Auf der Schwelle“ veröffentlicht hat.
Good Vibration feiert Muttertag auf dem Rhein-Herne-Kanal
Party
Die Wanne-Eickeler Kult-Rockband „Good Vibration“ entert am Muttertag, 11. Mai, das Fahrgastschiff „Santa Monika“ und schippert mit dem Sound der 60er, 70er und 80er Jahre an Bord auf dem Rhein-Herne-Kanal Richtung Nordsternpark und wieder zurück.
Wittekindshof eröffnet neues Büro in Wanne
Behinderte
Räume im Peckelsen-Haus an der Hauptstraße 210 in Wanne hat der Wittekindshof, eine Diakonische Stiftung für Menschen mit Behinderungen, bezogen. Das Büro in unmittelbarer Nähe des Buschmannshofs bietet auf rund 45 Quadratmetern Platz für Beratungen rund um das Thema Behinderung an.
Fotos und Videos