Südpool: Gänse erfolgreich vertrieben

Rechtzeitig zum Beginn der Freibad-Saison mit hochsommerlichen Temperaturen haben die Stadtwerke Herne für das Freigeländes des Südpools ein „tierisches Problem“ offenbar gelöst: „Wir haben die Gänse im Griff“, sagt Stadtwerke-Sprecherin Angelika Kurzawa zur WAZ. Das Federvieh, das sich auf den Wiesen breit gemacht hatte, sei fast vollständig vertrieben worden.

Wie berichtet, hatten sich in den vergangenen Wochen im Außenbereich des Stadtwerke-Freibades an der Bergstraße zehn Großvögel niedergelassen. Sie lebten auf dem 20 Hektar großen Außengelände, fraßen das Gras auf den Liegewiesen, tranken aus dem Schwimmbecken – und koten alles voll. Deshalb wurden Jäger beauftragt, die auf dem Areal ihre Hund laufen ließen. Das Ziel: eine Vertreibung der Tiere.

Das sei zu 99 Prozent gelungen. Im Großen und Ganzen hätten die Gänse den Abflug gemacht, sagt Kurzawa. Das gelegentlich noch mal ein Vogel vorbei schaue, liege auch daran, dass so mancher Gast die Gänse gern gesehen habe – und gefüttert dazu. Das sei bei den Tieren gut angekommen. Allein: Die Präsenz der Hunde, die bellend auf sie zugelaufen sind, „hat Wirkung gezeigt“. Schauten jetzt noch Gänse vorbei, griffen die Mitarbeiter zum Telefon und orderten Hund mit Herrchen herbei.