Studie: Herner leiden öfter an Depressionen

Depressionen gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen in Deutschland. Jeder Erwerbstätige war in Nordrhein-Westfahlen in 2013 durchschnittlich 1,1 Tage mit dieser Diagnose krankgeschrieben. Die Herner liegen dabei mit 1,6 Arbeitstagen deutlich über dem Landesschnitt. Das ergibt eine Analyse der Techniker Krankenkasse. Sie hatte in Nordrhein-Westfahlen die Daten von rund einer Million Versicherten ausgewertet.

Im Schnitt, so teilte die Krankenkasse weiter mit, dauert eine depressionsbedingte Krankschreibung 64 Tage. Die meisten Fehlzeiten gebe es bei Beschäftigten in Call-Centern sowie in der Altenpflege. Besonders selten fehlten dagegen die Mitarbeiter in der Software-Entwicklung oder in der Hochschullehre.

Im Ruhrgebiet, heißt es weiter, herrsche insgesamt eine trübe Stimmung, heißt es im Depressionsaltlas weiter. Deutlich besser sehe es in ländlichen Gebieten wie dem Sauerland, Siegen-Wittgenstein und dem Bergischen Land aus.