Das aktuelle Wetter Herne 32°C
Streik

Streik trifft wohl den Rhein-Herne Kanal

21.02.2013 | 18:40 Uhr
Streik trifft wohl den Rhein-Herne Kanal
Schon im Januar streikten Beschäftigte des Wasser- und Schifffahrtsamtes Duisburg-Meiderich an der Schleuse Herne-Ost.Foto: Ute Gabriel

Die Gewerkschaft Verdi ruft die Beschäftigten der Wasser- und Schifffahrtsämter in Nordrhein-Westfalen zum Protest auf. Sie sollen am Donnerstag, 28. Februar, für 24 Stunden ihre Arbeit niederlegen.

Der Schifffahrtsverkehr auf dem Rhein-Herne Kanal könnte nächste Woche Donnerstag voraussichtlich vollständig zum Erliegen kommen. Denn die Gewerkschaft Verdi ruft alle ihre Mitglieder der Wasser- und Schifffahrtsämter in Nordrhein-Westfalen zum ganztägigen Streik auf.

Verdi will damit gegen die Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltungen des Bundesverkehrsministeriums protestieren. Das neue Konzept über die Umstrukturierungsmaßnahmen sieht vor, einzelne Ämter zu einer Zentrale zusammenzulegen, um Stellen einzusparen. Insgesamt sollen 2500 von 12 500 Stellen abgebaut werden, so Verdi-Gewerkschaftssekretär Peter Neubauer. „Allein in Herne sind 25 bis 30 Arbeitsplätze betroffen.“

Weitreichende Konsequenzen

Mit dem Streik will die Gewerkschaft erreichen, dass das Bundesinnenministerium sich als Verhandlungsführer des Bundes auf Tarifverhandlungen einlässt. „Wir wollen einen Zukunftssicherungsvertrag für die Beschäftigten, um Einkommens- und Arbeitsplätze zu sichern“, so Neubauer.

Schon Mitte Januar protestierten etwa 50 Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes Duisburg-Meiderich, zu dem auch der Herner Bereich gehört, gegen die geplanten Umstrukturierungen. Schon damals warnte Neubauer, Tarifverhandlungen notfalls zu erstreiken.

Der Verdi-Gewerkschaftssekretär rechnet mit weitreichenden Konsequenzen, für die Schifffahrt am Streiktag. Denn das Wasser- und Schifffahrtsamt regelt den reibungslosen Betrieb der Wasserstraßen. Stellen die Arbeiter an den Schleusen wie erwartet ihre Mitarbeit zum Großteil ein, geht Neubauer davon aus „dass der Binnenschifffahrtsverkehr zum Erliegen kommt.“

Anna Hückelheim

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Von CDU-Pressemitteilungen und SPD-Karrieren
Politgeflüster
Sind Hernes CDU-Chef Markus Schlüter und CDU-MdL Christian Haardt eineiige Zwillinge, die bei der Geburt getrennt wurden? Dieser Verdacht kam jetzt...
„Selbsthilfegruppen geben Halt und Mut“
Samstagsinterview
Das Bürger-Selbsthilfe-Zentrum unterstützt sie mit Information, Aufklärung und Beratung, erläutert Katrin Linthorst im Samstagsinterview.
Hernerin Dorothea Jaschok ist „Helding des Alltags“
Alltagsheldin
Die Wohnungsgenossenschaft Herne hatte um Nominierungen gebeten und kürte Jaschok nun zur Siegerin.
Stadtgrün legt Memoriam-Garten auf Südfriedhof an
Bestattungskultur
Stadtgrün will auf dem Südfriedhof einen Memoriam-Garten errichten. 2013 ist dieses Projekt gescheitert, weil der damalige Partner sich zurückzog.
Mieter ärgern sich über verdoppelte Nebenkosten
Verbraucher
Die Mieter der Stiftung Katholisches Krankenhaus Marienhospital ärgern sich. Die Nebenkostenrechnungen fielen teilweise doppelt so hoch aus.
Fotos und Videos
Strünkeder Sommer
Bildgalerie
Fotostrecke
Zu Besuch bei der Herner Polizei
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Nutzung des Herner Hertie-Hauses
Bildgalerie
Studentenentwürfe
Einblick in die Herner Akademie Mont Cenis
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
article
7645933
Streik trifft wohl den Rhein-Herne Kanal
Streik trifft wohl den Rhein-Herne Kanal
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-herne-und-wanne-eickel/streik-trifft-wohl-den-rhein-herne-kanal-id7645933.html
2013-02-21 18:40
Nachrichten aus Herne und Wanne-Eickel