Das aktuelle Wetter Herne 13°C
Blaulicht

Straßen in Börnig nach nächtlichem Wasserrohrbruch überflutet

05.05.2013 | 13:04 Uhr
Straßen in Börnig nach nächtlichem Wasserrohrbruch überflutet
Die Feuerwehr musste am frühen Sonntagmorgen nach Börnig ausrücken.Foto: Holger Schmaelzger/t2b press

Herne.   Nach einem Wasserrohrbruch wurden am Sonntag gegen 3.20 Uhr die Straßen im Bereich Castroper Straße/Baarestraße überflutet. Mieter eines Wohnhauses mussten zwischenzeitlich sogar das Gebäude verlassen, weil ein Einsturz nicht ausgeschlossen werden konnte.

Schreck in der frühen Morgenstunde: Nach einem Rohrbruch fluteten Sonntag gegen 3.20 Uhr Wassermassen Straßen im Bereich der Kreuzung Castroper Straße/Baarestraße. Die Mieter eines Hauses an der Castroper Straße mussten zwischenzeitlich sogar das Gebäude verlassen, damit Statiker die Standsicherheit überprüfen konnten. Gegen 7 Uhr gab es dann jedoch Entwarnung und die Mieter kehrten in ihre Wohnungen zurück. Aus Sicherheitsgründen bliebt jedoch die Gasversorgung abgesperrt.

Knapp vier Stunden zuvor war das Wasser durch den Defekt der Hauptwasserleitung ausgetreten und längs der Castroper Straße in Richtung Castrop sowie entlang der Baarestraße in die Laubenstraße und weiter zur Schreberstraße geflossen.

Durch die Wassermassen liefen nach Angaben der Feuerwehr ein Keller an der Castroper Straße und ein Keller an der Baarestraße voll. Mit Tauchpumpen wurden die Keller leer gepumpt. Mitarbeiter von Gelsenwasser sperrten die Wasserleitung ab.

Das städtische Tiefbauamt kümmerte sich um die starke Verschmutzung der Straße. Bereiche der Baarestraße mussten jedoch für den Verkehr gesperrt werden, berichtet die Feuerwehr.

Redaktion



Kommentare
Aus dem Ressort
Der Hauptbahnhof Wanne-Eickel gibt ein trostloses Bild ab
Bahnhofstest
Das Bündnis „Allianz pro Schiene“ hat Deutschlands „Bahnhöfe des Jahres“ gekürt. Herne und Wanne-Eickel waren im Test gar nicht erst dabei. Daher nimmt die WAZ beiden lokalen Bahnhöfe selbst unter die Lupe. Der Hauptbahnhof Wanne-Eickel ist an vielen Ecken ziemlich heruntergekommen.
Schiedsrichter Kinhöfer pfeift sein 200. Bundesligaspiel
Interview
Der Herner Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer pfeift an diesem Samstag sein 200. Bundesliga-Spiel. Die Zahl bedeutet ihm nichts, sagt er im WAZ-Interview, aber ein bisschen stolz sei er schon. Und das sagt er über seinen Abschied als Schiedsrichter nach dieser Saison.
Finanzausgleich für Herner Hebammen
Geburtshelfer
Nach monatelangem Streit mit den Krankenkassen erzielte der Deutsche Hebammenverband (DHV) eine vorläufige Einigung. Als Ausgleich für die gestiegene Haftpflichtversicherung sollen Hebammen einen finanziellen Ausgleich bekommen.
Künstler verkaufen Gemälde für den guten Zweck
Gemeinnützigkeit
25 Künstler verkaufen Bilder in der Alten Druckerei. Eine Beratungsstelle erhält den Erlös. Der Verkauf geht weiter. Insgesamt sind 60 Bilder im Angebot.
Herner Politik soll künftig papierlos arbeiten
Stadt
Andere Städte haben es vorgemacht, nun will auch Herne nachziehen: Mandatsträger sollen ihre Sitzungsunterlagen nur noch elektronisch abrufen. Die Stadt strebt dadurch Einsparungen von 11 000 Euro im Jahr an. Die Entscheidung fällt am Dienstag im Rat.
Umfrage
Parkchaos vor den Schulen, wenn Eltern ihre Kinder absetzen - kennen Sie das auch aus Herne?

Parkchaos vor den Schulen, wenn Eltern ihre Kinder absetzen - kennen Sie das auch aus Herne?

 
Fotos und Videos
Herner Bahnhof
Bildgalerie
Bahnhofstest
Das weiße Gold der Kelten
Bildgalerie
Ausstellung
Rheumaklinik
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
28. Rock Spektakulum
Bildgalerie
Festival