Stehender Beifall für den „Ruhrpott-Banderas“ in Herne

Begeisterte bei Flottmann: der Herner Comedian und Sänger Helmut Sanftenschneider.
Begeisterte bei Flottmann: der Herner Comedian und Sänger Helmut Sanftenschneider.
Foto: FUNKE Foto Services
„Ruhrpott Banderas“, Helmut Sanftenschneiders neues Programm, feierte in Herne Premiere. Die Besucher waren begeistert.

Herne..  Fulminant ist am Samstagabend das neue Programm „Ruhrpott Banderas“ von Helmut Sanftenschneider gestartet, zusätzlich stellte der Herner Comedian und Sänger seine neue CD „Lieder aus dem Westen“ vor.

Es fiel auf, wie souverän und unaufgeregt Sanftenschneider schon vor Beginn der Premiere in den Flottmann-Hallen agierte. Wie er so „cool“ bleiben könne, an so einem wichtigen Abend? „Ich spiele vor dem Start auf meiner Gitarre, das bringt mich runter, außerdem habe ich eine Glücksunterhose, die trage ich seit 30 Jahren“, antwortete er gewohnt witzig.

Das Bühnenbild wählte er minimalistisch: zwei Premierenposter und zwei Plastik-Kakteen, im Mittelpunkt Sanftenschneider mit seiner Gitarre. Als erstes erzählt er vor vollem Haus von seiner Nichte, der er versprochen habe, dass das Publikum bei ihm genauso ausraste wie bei Popstar Justin Bieber. Das wolle er für die Zehnjährige doch gerne auf Video einfangen. Dafür verteilt er Plüschtiere und Unterwäsche an die Gäste (Was Letztere angeht, sagt er: „Die brauche ich zurück, die ist von meiner Frau“), und bittet die Zuschauer, alles auf die Bühne zu werfen, so bald er sie noch einmal betrete. Unnötig zu sagen, dass Sanftenschneider daraufhin fast in der Wurfware umkommt. Die Nichte wird es freuen.

Katzenpsychologin hilft der Familie

Sanftenschneiders Humor trifft den Nerv des Publikums. Die Gäste bekommen sich vor lauter Lachen kaum noch ein. Beispiel: Familie Sanftenschneider habe seit sechs Monaten eine Katze, erzählt der 47-Jährige. Problem: „Diese Katze kackt jeden Morgen genau einen Haufen direkt neben das Katzenklo, wir haben alles versucht, um ihr das abzugewöhnen, aber es klappte nicht.“ Daher habe die Familie eine Katzenpsychologin beauftragt, und diese habe der verdutzten Familie erklärt, das Tier fühle sich zu wenig beachtet, daher sein Verhalten. Antwort Sanftenschneider: „Wenn ich auf einer Party eingeladen bin, und der Gastgeber hat keine Zeit für mich, dann kacke ich ihm auch nicht in den Flur!“

Der Herner Komiker überzeugt in dem 90-minütigen Programm auch mit seinen Songschreiber- und Gitarrenspiel-Qualitäten. Belohnt wird er für seine rundum gelungene Premiere mit stehenden Ovationen. Ganz zum Schluss kommen dann noch die „Los Gerlachos“ auf die Bühne und singen mit Sanftenschneider eine neue Version des „Herne Liedes“. Dafür hätten sie sogar einen Gig in Castrop-Rauxel unterbrochen, berichten Dirk und Jörg Gerlach.

„Ich bin sehr glücklich, dass alles so gut angekommen ist, die Leute waren ausgelassen“, bilanziert der „Ruhrpott-Banderas“. Bis halb zwei feierte er mit den Gästen im Foyer die geglückte Premiere.

Weitere Termine im neuen Jahr. Infos im Internet unter
sanftenschneider.com

3500 Besucher kommen zur elften Auflage des Kanalfestes

Der Auftritt von „Good Vibrations“ mit Sänger Graf Hotte (li.) war am Samstag ein Höhepunkt des Kanalfestes.
Der Auftritt von „Good Vibrations“ mit Sänger Graf Hotte (li.) war am Samstag ein Höhepunkt des Kanalfestes.
Foto: Frank Oppitz
Kräftige Schauer konnten die Laune beim elften Kanalfest nicht verderben. 60 Vereine, Verbände und Organisationen präsentierten sich.
Mehr lesen