Stadt und ADFC laden zur Radtour

Stadtverwaltung und Allgemeiner Deutscher Fahrradclub (ADFC) wollen es Bolle gleich tun, der ja bekanntlich jüngst zu Pfingsten reiste. Sie schwingen sich auf die Räder und wollen Herne von seiner umweltfreundlichsten Seite kennenlernen. Anlass ist der 30. Umwelttag, der am Wochenende nach Pfingsten stattfindet.

„Für dieses Jubiläum mussten wir uns etwas ganz Besonderes ausdenken“, sagte Stadtbaurat Karlheinz Friedrichs, der am Pfingstmontag, 25. Mai, ebenfalls auf der 25 Kilometer langen Strecke mitfahren will, bei der Vorstellung der Tour im Herner Rathaus. „Das ist eine gute Gelegenheit, Herne als Fahrradstadt bekannter zu machen“, ergänzte Hernes ADFC-Vorsitzender Christian Ehrecke. Schließlich sei das Rad das Verkehrsmittel der Zukunft. Nach dem Start um 10 Uhr am Lago soll die Strecke an Orten vorbei führen, die etwas mit Umwelt- und Naturschutz zu tun haben. Themen sind Energiewende, erneuerbare Energien, die Umgestaltung der Emscher, Naturschutz und Mobilität.

Zu den Anlaufpunkten der Tour gehören die Akademie Mont Cenis, die HCR-Zentrale, Bachläufe wie der Ostbach oder die Biologische Station Mittleres Ruhrgebiet. „Das ist eine sehr schöne Strecke“, preist Ehrecke die Tour an. Gegen 14 Uhr will sich die Gruppe wieder am Lago einfinden und dort einen Imbiss einnehmen. Teilnehmen können aus Sicherheitsgründen maximal 50 Radler.