Das aktuelle Wetter Herne 21°C
Asylbewerber

Stadt sucht Flüchtlingsunterkunft

23.10.2012 | 20:00 Uhr
Stadt sucht Flüchtlingsunterkunft
Ein möglicher Standort für eine neue Übergangseinrichtung für Asylbewerber: die Dannekampschule in Unser Fritz. 2008 lief der Schulbetrieb aus. Zurzeit wird die Einrichtung von Kulturschaffenden genutzt.Foto: Ute Gabriel

Heren.   Wegen des Anstiegs der Asylbewerberzahlen sucht die Stadt einen Standort, der sich zur Unterbringung von Flüchtlingen eignet. Eine Option ist die Dannekampschule. Die Entscheidung sei aber noch offen, so die Stadt.

Der Handlungsdruck bei der Unterbringung von Asylbewerbern nimmt angesichts steigender Flüchtlingszahlen auch in Herne zu. Als möglichen Standort für ein Übergangsheim hat die Verwaltung unter anderem das Gebäude der Dannekampschule in Unser Fritz ins Auge gefasst.

Das bestätigt Stadtsprecher Christoph Hüsken auf Anfrage der WAZ. Beschlossene Sache sei die Flüchtlingsunterbringung in der ehemaligen Schule, die zurzeit von Kulturschaffenden genutzt wird, aber nicht, betont Hüsken und weist entsprechende Hinweise aus der Bevölkerung zurück.

Ortstermin in der Schule

Hintergrund: Ein Anwohner, der seinen Namen nicht nennen wollte, hatte die WAZ darüber informiert, dass die Verwaltung in der vergangenen Woche einen Ortstermin in dem ehemaligen Schulgebäude hatte. Die Entscheidung, dort ein Übergangsheim für Flüchtlinge einzurichten, sei bereits gefallen, so berichtete der Anwohner.

„Das ist nicht richtig. Es gibt noch keine Entscheidung“, stellt Hüsken klar. Die Verwaltung prüfe mehrere mögliche Standorte auf ihre Eignung. Dabei gehe es auch um Fragen wie unter anderem Brandschutz und Sanitäranlagen. Welche Standorte neben der Dannekampschule auf dem Prüfstand stehen, wollte der Stadtsprecher aber nicht verraten.

Die Verwaltung gehe davon aus, so Hüsken weiter, dass die Kapazitäten zur Unterbringung von Flüchtlingen trotz der im Oktober erheblich gestiegenen Zahlen zumindest bis Dezember ausreichen werden. 204 Asylbewerber sind zurzeit in Herne untergebracht. Zum Vergleich: Am 1. August 2012 waren es nur 99 Asylbewerber. Der Anstieg im Oktober fiel deutlich höher aus als erwartet.

Die bürgerschaftlichen Gremien sind offenbar bisher nicht konkret in die Planungen der Verwaltung einbezogen worden. Albert Okoniewski, Sprecher der SPD im Sozialausschuss, bestätigte zwar gegenüber der WAZ, dass er bzw. seine Fraktion von Überlegungen für die Dannekampschule „gehört“ habe. Aber mehr könne er zum derzeitigen Zeitpunkt nicht sagen, weil „darüber noch nicht konkret gesprochen worden ist“.

Redaktion



Kommentare
24.10.2012
14:01
Stadt sucht Flüchtlingsunterkunft
von horsthausener | #5

Ich befürchte es wird so lange gesucht, bis alle eingebürgert wurden und man keinen Platz mehr benötigt...

24.10.2012
13:51
Stadt sucht Flüchtlingsunterkunft
von engelstrompete | #4

Haben wir in Herne zu wenig Hotelzimmer um diese Klientel menschenwürdig unterzubringen ?

24.10.2012
06:47
Stadt sucht Flüchtlingsunterkunft
von ErnstSuppe | #3

Die Danneschule ist der ideale Standort und bedeutet eine Aufwertung für Wanne-Eickel!

23.10.2012
21:57
Stadt sucht Flüchtlingsunterkunft
von horsthausener | #2

Niemand will eine Mauer bauen...

Wie wäre es mit der Forellstraße UND der Waldschule UND der Dannenkampschule?

Man muss nicht unbedingt 1 Zimmer-Appartements herrichten, aber WIR befinden uns nicht in einem Kriegsgebiet, da muss man den Menschen derartige Unterkünfte mit Massenabfertigung auch nicht zumuten.

Es gibt im näheren Umkreis 20+ Firmen, welche kurzfristig Wohncontainer aufstellen könnten.

Finanzierung? Mal einen Sportplatz weniger mit Kunstrasen und Luxusbeleuchtung ausrüsten. oder statt den Azubis für Privatfahrten zur Bank lieber dem Vorstand der Stadtwerke die Elektrokutsche statt den über 1,7 to Geländewagen für die Dienstfahrt bereitstellen.

Da die Gewerbeeinnahmen demnächst sprudeln und 2 Euro mehr eingenommen werden in guter alter SPD-Tradition ruhig schon mal 6 Euro vorab ausgeben.

23.10.2012
21:43
Stadt sucht Flüchtlingsunterkunft
von knutmithut | #1

Die Dannenkampschule wäre leider wieder mal ziemlich weitab vom Schuss.
Interessanter wäre da schon eine Gegen, in der die Flüchtlinge eben nicht abgegrenzt vom Rest der Gesellschaft leben. Wie wäre es mit dem alten Berufsschulgebäude an der Manteuffelstrasse? Dort würden die Flüchtling ziemlich zentral und gut aufgehoben leben.

2 Antworten
Stadt sucht Flüchtlingsunterkunft
von alphaeins | #1-1

Wanne-Eickel braucht keine weitere Aufwertung durch die Umwidmung der Dannekampschule zu einer Flüchtlingsunterkunft. In Wanne-Eickel gibt es doch schon die Forensik.

Die Unterkunft gehört nach Herne, damit die Stadt endlich die Aufmerksamkeit erhält, die ihr zusteht. Spricht man außerhalb Hernes von dieser Stadt, kommt sofort die Frage:
Wer und was ist Herne?

alphaeins | #1-1
von Borniger | #1-2

Wer und was ist Wanne - Eickel?

In Witzen ein Ort auf dem Mond!!!

Aus dem Ressort
Samariter wollen Bickern beleben
Qurtierarbeit
Der ASB eröffnete ein Stadtteilbüro Im Erlenkamp 9 und hilft bei vielen Fragen, z.B. im Pflegefall, aber auch bei der Gründung von Vereinen.
Ganz Amerika auf liegt auf Schmidts Reiseroute
Reisen
Herbert Schmidt startet an seinem 75. Geburtstag zu einer Tour von der Antarktis bis nach Alaska. Der Weltenbummler will der WAZ regelmächtig berichten.
Skateranlage in Herne ist ein beliebter Treffpunkt
Jugend
Auf Hibernia in Herne gibt es nicht nur Gewerbe und Restaurants, sondern auch eine beliebte Anlaufstelle für Jugendliche und junge Erwachsene: die Skateranlage. Und noch einen Treffpunkt hat Holsterhausen – den Abenteuerspielplatz Hasenkamp.
Armutszuwanderung in Herne - Ruf nach mehr Geld nicht erhört
Finanzen
Die Folgen der Armutszuwanderung überfordert auch die Herne Verwaltung zunehmend. Im Hauptausschuss bat die Stadt die Politik deshalb um ein Signal für die Bereitstellung von Haushaltsmitteln in Höhe von 440.000 Euro. SPD und CDU lehnten dies ab und meldeten noch Beratungsbedarf an.
Wandbilder in Passage würdigen Torwart Hans Tilkowski
Stadtumbau
Sechs Hauptschülerinnen und Hauptschüler der Hans-Tilkowski Schule an der Neustraße haben einen Konflikt mit Nachbarn kreativ gelöst: Sie haben eine Passage an der Bebelstraße mit Porträts von Hans Tilkowski verschönert. Die Kunstaktion wurde mit Stadtumbau-Mitteln unterstützt.
Umfrage
Die Verwaltung forderte zusätzliche 440.000 Euro wegen der zunehmenden Armutszuwanderung . Der Rat der Stadt Herne will diese Mittel nicht zur Verfügung stellen. Wie finden Sie das?

Die Verwaltung forderte zusätzliche 440.000 Euro wegen der zunehmenden Armutszuwanderung . Der Rat der Stadt Herne will diese Mittel nicht zur Verfügung stellen. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Nachwuchs kämpft um Herbert
Bildgalerie
Fotostrecke
!Sing mit
Bildgalerie
Fotostrecke
Feuerwehr Lehrgang
Bildgalerie
Fotostrecke
Fest der Kulturen
Bildgalerie
Gysenbergpark