Das aktuelle Wetter Herne 19°C
Asylbewerber

Stadt sucht Flüchtlingsunterkunft

23.10.2012 | 20:00 Uhr
Stadt sucht Flüchtlingsunterkunft
Ein möglicher Standort für eine neue Übergangseinrichtung für Asylbewerber: die Dannekampschule in Unser Fritz. 2008 lief der Schulbetrieb aus. Zurzeit wird die Einrichtung von Kulturschaffenden genutzt.Foto: Ute Gabriel

Heren.   Wegen des Anstiegs der Asylbewerberzahlen sucht die Stadt einen Standort, der sich zur Unterbringung von Flüchtlingen eignet. Eine Option ist die Dannekampschule. Die Entscheidung sei aber noch offen, so die Stadt.

Der Handlungsdruck bei der Unterbringung von Asylbewerbern nimmt angesichts steigender Flüchtlingszahlen auch in Herne zu. Als möglichen Standort für ein Übergangsheim hat die Verwaltung unter anderem das Gebäude der Dannekampschule in Unser Fritz ins Auge gefasst.

Das bestätigt Stadtsprecher Christoph Hüsken auf Anfrage der WAZ. Beschlossene Sache sei die Flüchtlingsunterbringung in der ehemaligen Schule, die zurzeit von Kulturschaffenden genutzt wird, aber nicht, betont Hüsken und weist entsprechende Hinweise aus der Bevölkerung zurück.

Ortstermin in der Schule

Hintergrund: Ein Anwohner, der seinen Namen nicht nennen wollte, hatte die WAZ darüber informiert, dass die Verwaltung in der vergangenen Woche einen Ortstermin in dem ehemaligen Schulgebäude hatte. Die Entscheidung, dort ein Übergangsheim für Flüchtlinge einzurichten, sei bereits gefallen, so berichtete der Anwohner.

„Das ist nicht richtig. Es gibt noch keine Entscheidung“, stellt Hüsken klar. Die Verwaltung prüfe mehrere mögliche Standorte auf ihre Eignung. Dabei gehe es auch um Fragen wie unter anderem Brandschutz und Sanitäranlagen. Welche Standorte neben der Dannekampschule auf dem Prüfstand stehen, wollte der Stadtsprecher aber nicht verraten.

Die Verwaltung gehe davon aus, so Hüsken weiter, dass die Kapazitäten zur Unterbringung von Flüchtlingen trotz der im Oktober erheblich gestiegenen Zahlen zumindest bis Dezember ausreichen werden. 204 Asylbewerber sind zurzeit in Herne untergebracht. Zum Vergleich: Am 1. August 2012 waren es nur 99 Asylbewerber. Der Anstieg im Oktober fiel deutlich höher aus als erwartet.

Die bürgerschaftlichen Gremien sind offenbar bisher nicht konkret in die Planungen der Verwaltung einbezogen worden. Albert Okoniewski, Sprecher der SPD im Sozialausschuss, bestätigte zwar gegenüber der WAZ, dass er bzw. seine Fraktion von Überlegungen für die Dannekampschule „gehört“ habe. Aber mehr könne er zum derzeitigen Zeitpunkt nicht sagen, weil „darüber noch nicht konkret gesprochen worden ist“.

Redaktion


Kommentare
24.10.2012
14:01
Stadt sucht Flüchtlingsunterkunft
von horsthausener | #5

Ich befürchte es wird so lange gesucht, bis alle eingebürgert wurden und man keinen Platz mehr benötigt...

24.10.2012
13:51
Stadt sucht Flüchtlingsunterkunft
von engelstrompete | #4

Haben wir in Herne zu wenig Hotelzimmer um diese Klientel menschenwürdig unterzubringen ?

24.10.2012
06:47
Stadt sucht Flüchtlingsunterkunft
von ErnstSuppe | #3

Die Danneschule ist der ideale Standort und bedeutet eine Aufwertung für Wanne-Eickel!

23.10.2012
21:57
Stadt sucht Flüchtlingsunterkunft
von horsthausener | #2

Niemand will eine Mauer bauen...

Wie wäre es mit der Forellstraße UND der Waldschule UND der Dannenkampschule?

Man muss nicht unbedingt 1 Zimmer-Appartements herrichten, aber WIR befinden uns nicht in einem Kriegsgebiet, da muss man den Menschen derartige Unterkünfte mit Massenabfertigung auch nicht zumuten.

Es gibt im näheren Umkreis 20+ Firmen, welche kurzfristig Wohncontainer aufstellen könnten.

Finanzierung? Mal einen Sportplatz weniger mit Kunstrasen und Luxusbeleuchtung ausrüsten. oder statt den Azubis für Privatfahrten zur Bank lieber dem Vorstand der Stadtwerke die Elektrokutsche statt den über 1,7 to Geländewagen für die Dienstfahrt bereitstellen.

Da die Gewerbeeinnahmen demnächst sprudeln und 2 Euro mehr eingenommen werden in guter alter SPD-Tradition ruhig schon mal 6 Euro vorab ausgeben.

23.10.2012
21:43
Stadt sucht Flüchtlingsunterkunft
von knutmithut | #1

Die Dannenkampschule wäre leider wieder mal ziemlich weitab vom Schuss.
Interessanter wäre da schon eine Gegen, in der die Flüchtlinge eben nicht abgegrenzt vom Rest der Gesellschaft leben. Wie wäre es mit dem alten Berufsschulgebäude an der Manteuffelstrasse? Dort würden die Flüchtling ziemlich zentral und gut aufgehoben leben.

2 Antworten
Stadt sucht Flüchtlingsunterkunft
von alphaeins | #1-1

Wanne-Eickel braucht keine weitere Aufwertung durch die Umwidmung der Dannekampschule zu einer Flüchtlingsunterkunft. In Wanne-Eickel gibt es doch schon die Forensik.

Die Unterkunft gehört nach Herne, damit die Stadt endlich die Aufmerksamkeit erhält, die ihr zusteht. Spricht man außerhalb Hernes von dieser Stadt, kommt sofort die Frage:
Wer und was ist Herne?

alphaeins | #1-1
von Borniger | #1-2

Wer und was ist Wanne - Eickel?

In Witzen ein Ort auf dem Mond!!!

Aus dem Ressort
450 Eltern in Herne nutzen das Betreuungsgeld
Kinderbetreuung
450 Eltern in Herne nutzen das Betreuungsgeld, das vor einem Jahr eingeführt wurde. 60 Prozent der anspruchsberechtigten Erziehungsberechtigten rufen damit diese Bundesmittel ab, weitere 35 Prozent schicken ihre Kinder in eine Kita oder zur Tagesmutter.
Sperrung der Hordeler Straße bleibt ein Reizthema
WAZ-Mobil
Eine ehemalige Landesstraße, die als Sackgasse endet mit Blick auf einen dreiarmigen Kreisverkehr: Die Abbindung der Hordeler Straße weckt Emotionen. Wie sehr, das wurde gestern am WAZ-Mobil deutlich, das genau an den Pollern Station machte. Aber es gibt auch Zeichen der Annäherung.
BUND kritisiert erneute Lagerung von PCB-Schutt in Herne
Umwelt
Erneut soll laut BUND PCB-haltiger Müll aus dem Alt-AKW Würgassen nach Herne gebracht und dort behandelt werden. Vom BUND hagelt es Kritik: Teile des Abfalls würden letztlich in der Natur endgelagert. SITA-Geschäftsführer Fred Kock beschwichtig und weist auf die hohen Auflagen und Kontrollen hin.
2,44 Millionen Euro jährlich fließen zusätzlich nach Herne
Finanzen
Herne erhält ab 1. Januar 2015 jährlich rund 2,44 Millionen Euro zusätzlich aus Berlin. Das teilt die SPD-Bundestagsabgeordnete Michelle Müntefering mit. Sie fordert aber weitere Unterstützung, um die kommunale Handlungsfähigkeit zu erhalten.
Trio beschmiert Lärmschutzwand der Bahn in Herne
Polizei
Am Sonntagmorgen gingen der Polizei in Herne zwei Sprayer ins Netz. Die Verdächtigen sollen eine Lärmschutzwand der Bahn mit Farbe besprüht haben. Nach einem dritten Täter sucht die Polizei. Einen Ausweis hat sie schon mal gefunden.
Fotos und Videos
Party vor der Kulturbrauerei
Bildgalerie
Kirmes-Warm-Up
Schlagerstars rocken vor der Akademie
Bildgalerie
Schlagerfest
WAZ-Leser im Lehrgarten des BUND
Bildgalerie
Ökogarten
Aufbau der Cranger Kirmes
Bildgalerie
Volksfest