Stadt glaubt an Zuschlag für die Landesgartenschau 2020

Die Herner Chance auf Ausrichtung der Landesgartenschau 2020 (LAGA) sei „sehr gut“. Diesen aktuellen Wasserstandsbericht hat Dezernent Karlheinz Friedrichs am Donnerstag in der Sitzung des Planungsausschusses abgegeben.

Wie berichtet, wollen sich die Städte Herne, Herten, Recklinghausen und Castrop-Rauxel unter Federführung der Emschergenossenschaft gemeinsam für eine LAGA auf der Emscherinsel bewerben. Anlass ist der Abschluss des Emscherumbaus in fünf Jahren. Die Emschergenossenschaft hat das Essener Planungsbüro Kipar mit der Erstellung eines Konzepts beauftragt.

Spätestens im August muss der Rat einen Beschluss über eine Bewerbung fassen. Zurzeit wird eine gemeinsame Sitzung der Planungsausschüsse aller vier Städte vorbereitet.

Einen Sachstandsbericht gab es auch zur Umgestaltung des Europaplatzes in Herne-Mitte (wir berichteten). Der Umbau soll 2017 im Rahmen des Stadtumbaus Herne-Mitte beginnen. Im Herbst führt die Stadt eine Planungswerkstatt durch, an der Politik, Bürger, Experten und Eigentümer wie das LWL-Museum und die Kreuzkirchengemeinde beteiligt werden sollen.