Stadt erinnert heute an die Nazi-Opfer

Das hat Tradition: Die Stadt Herne erinnert am 27. Januar an die Opfer des Nationalsozialismus und an die Befreiung des KZ Auschwitz - so auch im Jahr 2014 (Bild).
Das hat Tradition: Die Stadt Herne erinnert am 27. Januar an die Opfer des Nationalsozialismus und an die Befreiung des KZ Auschwitz - so auch im Jahr 2014 (Bild).
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Stadt Herne erinnert in einer feierlichen Zeremonie an die Opfer des Nationalsozialismus und an die Befreiung des KZ Auschwitz am 27. Januar 1945.

Herne..  In einer feierlichen Zeremonie erinnert die Stadt am Dienstag, 27. Januar, an die Opfer des Nationalsozialismus sowie an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar 1945, also vor genau 70 Jahren . Zur offiziellen Gedenkstunde lädt OB Horst Schiereck für 12 Uhr in den großen Saal des Kulturzentrums ein. Die Veranstaltung endet gegen 13.30 Uhr am Shoah-Mahnmal auf dem Willi-Pohlmann-Platz mit jüdischen und christlichen Gebeten sowie einer Schweigeminute.

Die Stadt freut sich auf die Teilnahme eines ganz besonderen Gasts: Esther Hocherman reist aus Israel an. Sie war im Sommer 2004 zum ersten Mal in ihre frühere Heimatstadt zurückgekehrt, aus der sie als siebenjähriges Kind fliehen musste. Mitgestalten werden die Veranstaltung unter anderem Schüler der 8. Klasse des Gymnasiums Wanne; für die musikalische Begleitung sorgt das Trio Cantabile unter Leitung von Christian Ribbe.

Das restaurierte Shoah-Mahnmal wird heute erstmals wieder enthüllt, nachdem unbekannte Täter es mehrfach geschändet hatten. Wie das Mahnmal in Zukunft vor Anschlägen geschützt werden kann, muss noch vom Rat entschieden werden. Nach der heutigen Gedenkstunde wird es zunächst wieder verhüllt.