St. Anna Hospital trotzt bei Kaiserschnitten dem Landestrend

Dr. Harald Krentel, Chefarzt der Frauenheilkunde, stellt im St. Anna Hospital keinen Trend zu Kaiserschnitten fest.
Dr. Harald Krentel, Chefarzt der Frauenheilkunde, stellt im St. Anna Hospital keinen Trend zu Kaiserschnitten fest.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
In NRW erblickt mehr als jedes dritte Kind per Kaiserschnitt das Licht der Welt. Im St. Anna Hospital zeichnet sich diese Entwicklung so nicht ab.

Herne..  Wissenschaftliche Untersuchungen belegen immer wieder, dass die natürliche Geburt dem Kaiserschnitt vorzuziehen ist. Trotzdem erblickt in Nordrhein-Westfalen mehr als jedes dritte Kind per Kaiserschnitt das Licht der Welt – Tendenz steigend (die WAZ berichtete). Im St. Anna Hospital zeichnet sich diese Entwicklung jedoch so nicht ab, teilt das Krankenhaus mit.

„Etwa 80 Prozent aller Frauen bekommen ihr Kind bei uns auf natürlichem Weg. Wir unterstützen dies, denn eine Spontangeburt hat zahlreiche Vorteile, nicht nur für die Mutter, sondern auch für das Kind“, erklärt Dr. Harald Krentel, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe im Anna-Hospital. Natürlich entbundene Kinder seien beispielsweise weniger anfällig für Infektionskrankheiten. Auch Asthmaerkrankungen oder Diabetes-Typ 1 käme seltener vor als bei Kaiserschnitt-Babys. Für Mütter, die ihr Kind auf natürlichem Weg zur Welt gebracht haben, verringere sich das Risiko, Erkrankungen zu erleiden, die durch einen Kaiserschnitt verursacht werden könnten. Dazu zählten beispielsweise Verwachsungen, Endometriose – eine gutartige Erkrankung der Gebärmutter – oder Zeugungsunfähigkeit.

Während sich in NRW der Trend bei den Entbindungen hin zu mehr Kaiserschnittgeburten entwickelt, erlebt Dr. Krentel im Anna Hospital, dass sich viele Frauen ganz bewusst für eine natürliche Geburt entscheiden: „Eine bei uns besonders beliebte Variante der natürlichen Geburt ist die Wassergeburt. Sie wird im St. Anna deutlich mehr gezählt als in anderen Krankenhäusern.

Wassergeburt besonders beliebt

Jedes vierte natürlich geborene Baby kommt bei uns in der Geburtswanne zur Welt.“ Ein Grund hierfür sei, dass Mutter und Kind eine Wassergeburt als besonders schonend empfänden. Untersuchungen belegten, dass Frauen bei dieser Entbindungsform seltener nach Schmerzmitteln fragten.