Spielertunnel des VfL kommt aus Herne

Der VfL Bochum bekennt sich zur Bergbau-Geschichte der Region. Der Spielertunnel ist seit einigen Jahren in einer Bergwerkstollen-Optik gestaltet. Die Wandplatten kamen von CS Construction Specialties.
Der VfL Bochum bekennt sich zur Bergbau-Geschichte der Region. Der Spielertunnel ist seit einigen Jahren in einer Bergwerkstollen-Optik gestaltet. Die Wandplatten kamen von CS Construction Specialties.
Foto: Udo Kreikenbohm
Was wir bereits wissen
  • CS Construction Specialties bietet vor allem Wandschutz
  • Doch es sollen neue Produkte in den Markt gebracht werden
  • Der Umsatz soll bis zum Jahr 2020 auf rund 16 Millionen Euro steigen

Herne.. Es gehört für Profi-Fußballvereine der Region zum guten Ton, ihre Verbundenheit mit dem Bergbau zu demonstrieren. Beim Zweitligisten VfL Bochum geschieht dies auf besondere Art und Weise. Der Spielertunnel, durch den die Akteure auf den Platz laufen, hat die Optik eines Bergbaustollens. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine Fototapete, sondern um bedruckte Wandschutzplatten. Lieferant: das Herner Unternehmen CS Construction Specialties.

Platten auch im Deutschen Fußballmuseum

Dieser Name dürfte den allermeisten Hernern völlig unbekannt sein, doch es handelt sich um die Deutschland-Zentrale des gleichnamigen amerikanischen Unternehmens. Die Bezeichnung Deutschland-Zentrale mag etwas irreführend sein. CS Construction Specialties agiert mit neun Mitarbeitern (davon zwei Auszubildenden) ganz bescheiden von Crange aus. Allerdings werden von dort aus Kunden in ganz Deutschland und Österreich bedient. „Wir sind ein Verkaufsstandort“, erklärt Prokuristin Anja Becker.

Bislang sind die Wandschutzplatten mit der Bezeichnung Acrovyn das Hauptprodukt, das CS mit zehn fest angestellten Außendienstlern vertreibt. „Wir rüsten Schulen, Krankenhäuser, Altenheime oder Kaufhäuser aus“, beschreibt Becker die Bandbreite. VfL-Aktion Die Platten kommen überall dort zum Einsatz, wo eine starke Beanspruchung an Wänden ihre Spuren in Form von Macken und Abschürfungen hinterlässt. Statt Wände immer wieder auszubessern, könnten die Platten aufgeklebt werden, so Becker. Diese seien sehr strapazierfähig und müssten nur noch abgewaschen werden. Darüber hinaus seien die Platten absolut PVC-frei und schwer entflammbar. Und – siehe oben – man könne sie mit jedem denkbaren Motiv bedrucken. Inzwischen kann CS neben dem Vfl Bochum weitere prominente Referenzen vorweisen. Beispiel: Die Wände des Eingangsbereichs des Deutschen Fußballmuseums in Dortmund sind ebenfalls mit den Platten verkleidet. Künstlerin Diana Köhne hat die Grafiken entworfen – unter anderem mit einer jubelnden Angela Merkel – gedruckt wurden die Platten in den USA.

Umsatz von rund vier Millionen Euro

In diesem Jahr wird das Unternehmen laut Becker einen Umsatz von rund vier Millionen Euro erzielen (angepeilt waren 3,5 Millionen Euro), doch bis zum Jahr 2020 ist eine Steigerung auf rund 16 Millionen Euro vorgesehen.

Dazu sollen diverse andere Produkte verstärkt in den Markt gebracht werden, die bislang eher „am Rande mitliefen“, so Becker. Die Bandbreite ist recht groß. Dazu gehören Sichtschutzlamellen – etwa für Abfallbehälter – und Wetterschutz. Für letztere gibt es ebenfalls eine sehr berühmte Referenz: der Freedom Tower in New York.

Darüber hinaus bietet CS Profile für Dehnungsfugen, Druckentlastungsklappen für Gebäude, Hygienebeschichtungen oder Eingangsmatten für Gebäude an, die individuell gestaltet werden können.