Das aktuelle Wetter Herne 26°C
Müntefering

SPD in Herne will Michelle Müntefering nach Berlin schicken

11.09.2012 | 19:56 Uhr
SPD in Herne will Michelle Müntefering nach Berlin schicken
Soll für die SPD im Wahlkreis Herne/Bochum II für die SPD bei der Bundestagswahl antreten: Michelle Müntefering. Dafür sprach die die Herner SPD nun aus.Foto: Ute Gabriel, Archiv

Herne.   Michelle Müntefering (32) soll im Wahlkreis 142 Herne/Bochum II für die SPD in den Bundestag. Dafür sprach sich am Dienstagabend der Unterbezirksparteitag der SPD mit breiter Mehrheit aus.

War das schon die Vorentscheidung? Michelle Müntefering (32) ist am Dienstagabend vom Herner SPD-Parteitag im Volkshaus Röhlinghausen bereits im ersten Wahlgang als Bundestagskandidatin für den Wahlkreis Herne/Bochum II gewählt worden. Sie erhielt 85 von 156 Stimmen; bereits 79 Stimmen hätten zur absoluten Mehrheit gereicht. Auf Anke Hildenbrand (49) entfielen 53 Stimmen, „Vorwärts“-Chefredakteur Uwe Knüpfer wollten nur 18 Genossen in die Bundestagswahl im Herbst 2013 schicken.Nach dem deutlichen Votum hielten es sich Knüpfer und Hildenbrand offen, ob sie am kommenden Dienstag auf der entscheidenden Wahlkreiskonferenz mit Bochum erneut antreten werden: Beide erklärten gegenüber der WAZ Mediengruppe, noch einmal „eine Nacht darüber schlafen“ zu wollen.

Bei der Wahlkreiskonferenz werden dann auch die Bochumer Delegierten mit im Boot sein: Sie stellen gut ein Drittel der rund 150 Stimmberechtigten.Deutliche Worte von BollmannMit Spannung hatte die SPD dem Wahlabend im Volkshaus entgegengefiebert. Nur vier Delegierte fehlten, und sogar die Zuschauerplätze reichten nicht aus. Einige Gäste mussten stehen. Die Kandidaten hatten eingangs noch einmal Gelegenheit, in einer fünfminütigen Kurzvorstellung sich und ihre Ziele zu präsentieren. Bereits der Beifall am Ende der Reden ließ erahnen, dass Müntefering das Rennen machen würde: Sie erhielt vor Hildenbrand, ebenfalls SPD-Ratsfrau, den größten Applaus.

Franz Müntefering saß ganz hinten im Saal

Uwe Knüpfer musste sich sogar einige Unmutsäußerungen anhören – auch deshalb, weil er die Redezeit kräftig überzog. Für Heiterkeit sorgte der 57-Jährige mit der Aufzählung seiner früheren acht Herner Wohnadressen: „Ich könnte hier auch als Taxifahrer arbeiten“, so der Wahl-Berliner. Wolle er aber nicht, sondern: „Ich will und kann im Bundestag vom ersten Tag an die starke Stimme Hernes sein.“ Das sah die große Mehrheit im Volkshaus anders.

Michelle Müntefering warf ihre große politische Erfahrung in die Waagschale. „Ich will für Herne da sein, ich möchte Politik zu meinen Beruf machen“, sagte sie in Anwesenheit ihres Mannes, der im hinteren Bereich des Saales Platz genommen hatte.

Anke Hildenbrand stellte – wie schon in früheren Runden – ihre Basisnähe heraus. Und: „Dreh- und Angelpunkt sind Arbeitsplätze. Das Ruhrgebiet ist ein Industriestandort und wird es auch bleiben“, so die Juristin.Partei-Chef Alexander Vogt hatte in seiner Begrüßung die intensive Diskussion im Vorfeld gelobt: „Ihr habt dazu beigetragen, dass unsere Partei offener geworden ist.“ Sein Vorgänger Gerd Bollmann machte auch ohne eine direkte Forderung an die Unterlegenen deutlich, was er nun von ihnen erwartet: dass sie ihre Kandidatur zurückziehen. „Der Unterbezirksparteitag hat als höchstes Organ der Herner SPD einen klaren Beschluss gefasst“, so der Bundestagsabgeordnete.

Michael Muscheid


Kommentare
14.09.2012
21:16
SPD in Herne will Michelle Müntefering nach Berlin schicken
von Rambo2 | #38

Früher hat man gesagt; wer nichts wird, wird Wirt. Heute kann man sagen; wer nichts wird, geht in die Politik. Frau Müntefering hat überhaupt nichts nachzuweisen und wird aller Wahrscheinlichkeit nach in den Bundestag gewählt. In Herne kein Problem. Franz Münte... hat mal von Heuschrecken gesprochen. Jetzt hat er eine eigene im Haus. Es ist nur schade, das solche Nieten in den Bundestag einziehen werden.

13.09.2012
21:36
SPD in Herne will Michelle Müntefering nach Berlin schicken
von spiridon | #37

aufkoks - nomen est omen

13.09.2012
09:39
SPD in Herne will Michelle Müntefering nach Berlin schicken
von aufkoks | #36

Wie verzweifelt sind die denn???? Da könnte ja Pumukel mehr erreichen.




12.09.2012
13:26
SPD in Herne will Michelle Müntefering nach Berlin schicken
von LilaLatzhose | #35

unvorteilhaftes Foto übrigens...sieht aus, als würd sie singen.
Und außerdem wird sie immer ömmriger was Frisur, Brille und Outfit betrifft.
Vielleicht hat der Gatte als PR-Berater dazu geraten, damit sie auch von der Großeltern-Generation gewählt wird.
Sie sah schon wesentlich flotter aus.

1 Antwort
SPD in Herne will Michelle Müntefering nach Berlin schicken
von Mirage | #35-1

ich kenne Frauen die sind glatte 4 Jahre älter wirken aber dennoch wie Mitte 20. Hängt alles vom sozialen Umfeld und der Selbstachtung ab, ob man sich "pflegt" oder sich gehen lässt...

12.09.2012
13:19
SPD in Herne will Michelle Müntefering nach Berlin schicken
von LilaLatzhose | #34

an den passend zur SPD-Politik im Fischrestaurant auf Sylt weilenden spiri:

die Bochumer stellen ja evtl auch wen auf? Und wenn diejenigen, die nicht für Frau M waren, den Lokalpatriotismus über Bord werfen und den Bochumer Kandidat wählen? Wird in der Praxis nicht passieren, aber möglich wärs doch.

2 Antworten
SPD in Herne will Michelle Müntefering nach Berlin schicken
von spiridon | #34-1

Natürlich wird das nicht passieren, weil die Bochumer schon lange entschieden haben, keinen eigenen Kandidaten aufzustellen. Ist doch in der WAZ berichtet worden. Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Gruss vom Brandenburger Strand.

SPD in Herne will Michelle Müntefering nach Berlin schicken
von LilaLatzhose | #34-2

Dann mal noch schönen Urlaub

12.09.2012
12:55
SPD in Herne will Michelle Müntefering nach Berlin schicken
von spiridon | #33

Na msbutdl,

mal wieder eine Entwicklung verschlafen und der Zeit hinterher?

Knüpfer hat doch schon bekannt gegeben, dass er nicht weiter kandidiert.

12.09.2012
12:35
SPD in Herne will Michelle Müntefering nach Berlin schicken
von msbutdl | #32

...noch hoffen wir positiv auf Bochum !!!

Ja, ja, man hat " Politik gelernt ".

12.09.2012
11:39
SPD in Herne will Michelle Müntefering nach Berlin schicken
von Zwergenvater | #31

Das wohl schönste Ausstellungsstück der Filz-AG Haranni ; )

12.09.2012
11:37
Kandidatin für Herne? Nein danke!
von Borniger | #30

Liebe Herner und Bochumer! Noch ist nicht alles verloren! Da haben ein paar Leute, so um die 150 (!), abgestimmt und nur etwas mehr als die Hälfte davon haben die junge, meines Wissens berufslose Frau gewählt. Richtig gewählt wird erst in 2013 und da können zigtausende von Hernern und Bochumern dieser angeblichen Berufspolitikerin ihr Kreuz versagen. Dann würde sie nur in den Bundestag kommen, wenn sie einen guten Listenplatz innehat. Und den haben Kandidaten der SPD aus Ruhrgebietsstädten selten. Fertig ist!

12.09.2012
10:54
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #29

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Bürger in Herne sauer über Verspätungen bei der Entsorgung
Gelbe Säcke
Nicht zum ersten Mal blelben im Augenblick in einigen Stadtbereichen Gelbe Säcke deutlich über den Abfuhrtermin hinaus liegen. Die Entsorgungsfirma Borchers erklärte dies mit erheblichen krankheitsbedingten Personalengpässen. Das Duale System Deutschland hat sich nun eingeschaltet.
Grüne unterstützen Kritik an PCB-Behandlung in Herne
Unternehmen
Bündnis 90/Die Grünen kritisieren, dass bei Sita an der Südstraße in Herne Müll aus dem Alt-Atomkraftwerk Würgassen verbrannt werden soll. Damit schließt sich die Partei der Umweltschutzorganisation BUND an, die am Montag auf die Verbrennung aufmerksam gemacht hatte.
Cranger Kirmes - Güldene „579“ schmückt das neue Cranger Tor
Freizeit
Gülden schimmert die „579“ im gleißenden Mittagslicht über Crange. Die Zahlenkombination schmückt seit gestern die Mitte des Cranger Tors und weist auf die Kirmes hin, die zum 579. Mal stattfindet. Das Tor wurde für dieses Jahr neu angefertigt. Im letzten Jahr war es von einem LKW zerstört worden.
Herner machen mit ihren Erinnerungen das Schloss lebendig
Emschertalmuseum
Für die Sonderausstellung „Schloss-Geschichte(n)“ hat die mit der Gestaltung beauftragte Gesellschaft ConCultura aus Bonn die Herner nach ihrem persönlichen Bezug zu Schloss Strünkede gefragt. 80 Bürger und Bürgerinnen haben mitgemacht. Sie steuerten Briefe, Fotos, Geschichten und Exponate bei.
Neue Anlaufstelle für Sauerstoff-Patienten in Herne
Soziales
Auf Initiative des Roten Kreuzes gründete sich die Selbsthilfegruppe „Leben mit Sauerstoff.“ Betroffene wollen sich künftig über Probleme des Alltags austauschen. Auch Fachvorträge zum Thema sind geplant. Die Treffen finden einmal im Monat statt.
Fotos und Videos
Party vor der Kulturbrauerei
Bildgalerie
Kirmes-Warm-Up
Schlagerstars rocken vor der Akademie
Bildgalerie
Schlagerfest
WAZ-Leser im Lehrgarten des BUND
Bildgalerie
Ökogarten
Aufbau der Cranger Kirmes
Bildgalerie
Volksfest