Sozialarbeit an Schulen: Noch kein Konzept

Die Erstellung eines Konzepts für die Schulsozialarbeit in Herne verschiebt sich. Das hat Bildungsdezernentin Gudrun Thierhoff im Schulausschuss angekündigt. Bis Ende des Jahres soll das Konzept nun vorliegen; ursprünglich sollte es bereits zum Schuljahresbeginn 2015/16 umgesetzt werden.

Wie berichtet, will die Stadt mit dem angestrebten Gesamtkonzept die Sozialarbeit in den Herner Schulen qualitativ weiterentwickeln. Eine entsprechende Projektgruppe wurde eingerichtet, Kooperationspartnerin ist die Bezirksregierung. Die für die Umsetzung des Konzepts vorgesehenen Stellen sollen zunächst im Bereich „Vorbereitungsklassen“ (Seiteneinsteiger) angesiedelt werden. Die Kriterien, nach denen sich die Verteilung von Schulsozialarbeitern in Zukunft richten, seien noch nicht festgelegt worden, so Gudrun Thierhoff.

In der Politik wurde angesichts der „Harthörigkeit in Bund und Land“ (Jörg Höhfeld, Grüne) die Befürchtung laut, dass die Mittel für die Schulsozialarbeit nach Umsetzung eines Konzepts schon bald wieder zusammengestrichen werden könnten. Hintergrund: Die Finanzierung dieser wichtigen Aufgabe läuft zum Jahresende 2017 aus.