Kommentar

Solider Standort tut Not

Inklusion ist schön und gut. Der Unterricht für alle in einer Klasse, von Behinderten und Nichtbehinderten, steckt aber noch in den Kinderschuhen – um es vorsichtig zu sagen. So lange in den Regelschulen keine adäquaten Voraussetzungen dafür geschaffen sind, dass der gemeinsame Unterricht problemlos funktioniert, muss es Förderschulen geben. Für jene, die sich dort sicherer und geborgener fühlen, für die, die dort besser unterrichtet werden können.


Die Stadt darf deshalb in Herne den Förderschwerpunkt Lernen keinesfalls streichen. Vielmehr muss ein tragfähiges Modell gefunden werden, das die demographische Entwicklung, aber auch den Elternwillen berücksichtigt. Nötig ist also (mindestens) ein Standort in Herne. Ob im Verbund oder nicht, muss die Politik entscheiden. Hauptsache, es ist ein solider Standort.

Mehr lesen