Solar-Autorennen

Sechs Schüler der Mont-Cenis-Gesamtschule haben am 9. Modellauto-Solarrennen an der Europa-Schule in Dortmund teilgenommen – drei von ihnen gewannen in der Kategorie Classic Cars 2.0 den ersten Platz. Stolz präsentieren die Schüler Leon Suckow, Benjamin Hartwig und Dogan Sarac zusammen ihren betreuenden Lehrern Hasret Kütük und Thorsten Bruns das Siegerauto.

Die Gesamtschule rückte mit zwei Teams an, teilt die Schule weiter mit. Seit Wochen fieberten die Schüler der Solarrenner-AG auf diesen Tag hin und werkelten an ihren aus Holz und Blech bestehenden Autos. Wichtigstes Kriterium für die leichten Flitzer war dabei, dass sie sich nur mit Hilfe der Sonnenkraft, also mit Solarzellen, vorwärts bewegten. Da die Sonneneinstrahlung am Wettbewerbstag nicht genügte, um das Rennen unter freiem Himmel stattfinden zu lassen, startete das Rennen auf einer künstlich beleuchteten Strecke in der Turnhalle der Europaschule. Nach einem letzten Technik-Check in der eigens eingerichteten Werkstatt gingen die Teams an den Start. Es war das erste Mal, dass die Gesamtschule an diesem Ereignis teilnahm. Angetreten wurde in insgesamt fünf Wettkampfklassen, welche sich hauptsächlich nach der im Reglement erlaubten Solarfläche unterschieden.

Jeder der Sieger bekam einen Kinogutschein und ein Exemplar des weltweit kleinsten Solarautos. Auch im nächsten Jahr will die Mont-Cenis-Gesamtschule wieder antreten, um ihren Meister-Titel zu verteidigen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE