Simon (4) aus Herne sucht einen Stammzellenspender

Mit Papa und Mama macht Simon trotz seiner Krankheit gerne Quatsch. Momentan liegt der Vierjährige aber wieder im Krankenhaus.
Mit Papa und Mama macht Simon trotz seiner Krankheit gerne Quatsch. Momentan liegt der Vierjährige aber wieder im Krankenhaus.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Auch sein älterer Bruder Noel trägt den Gendefekt HLH in sich und wird eine Spende benötigen. Aus der Familie kommt keiner für die Spende infrage.

Herne.. Wieder schlechte Nachrichten für Familie Vogel-Schaf: Kein Familienmitglied ist für eine Stammzellenspende für den HLH-kranken Simon geeignet. Seit November 2014 ist bekannt, dass der Vierjährige an der vererbten Immunkrankheit HLH leidet. Erst wenige Monate vor der niederschmetternden Diagnose hatte der Junge eine schwere Krebserkrankung überstanden.

Die Familie hofft weiter

Auch sein älterer Bruder Noel (8) trägt das defekte Gen in sich und wird eine Stammzellenspende brauchen. Die HLH-Erkrankung, die Entzündungen im Gehirn und Organschäden verursacht, kann bei ihm jederzeit ausbrechen. Simon ist momentan wieder im Krankenhaus. Ob er am Wochenende für ein paar Tage nach Hause kommen kann, wissen die Ärzte noch nicht.

„Dass wir jetzt auf einen Stammzellenspender hoffen müssen, ist für uns ein Rückschlag. Wir hatten so gehofft, dass einer von uns geeignet ist“, sagt Jennifer Vogel. Sie selber hätte nicht spenden können, weil sie ihren Kindern die Krankheit, die nur bei Jungen ausbrechen kann, vererbt hat. „Jetzt fängt das Warten an.“

Den Kindern haben sie noch nichts von der schlechten Nachricht erzählt. „Die Schule fängt doch jetzt an, da wollten wir ihnen den Start nicht noch schwerer machen.“ Wie lange die Suche nach einem geeigneten Spender dauert, wollten Simons Ärzte nicht voraussagen. Solange muss der Vierjährige weiter mit Cortison und einer leichten Chemotherapie behandelt werden.

Auch nach einer Stammzellentransplantation ist nicht klar, ob sich sein Gehirn von der Krankheit erholen wird. Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) sucht jetzt erst einmal nach passenden Spendern in Deutschland und den Nachbarländern. Danach suchen sie auch international.