Schwerer Unfall im Autobahnkreuz

Im Autobahnkreuz Herne - A42 und A43 - hat sich ein schwerer Unfall ereignet. Eine Frau wurde schwer verletzt. Der Sachschaden liegt bei rund 30 000 Euro.
Im Autobahnkreuz Herne - A42 und A43 - hat sich ein schwerer Unfall ereignet. Eine Frau wurde schwer verletzt. Der Sachschaden liegt bei rund 30 000 Euro.
Foto: Hans Blossey, Archiv
Was wir bereits wissen
Im Autobahnkreuz Herne hat sich am Sonntagabend ein schwerer Unfall ereignet. Ursache war vermutlich die zu hohe Geschwindigkeit einer 21-Jährigen.

Herne..  Eine Schwerverletzte, zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden in Höhe von etwa 30 000 Euro – das ist die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls am Sonntagabend um 21.50 Uhr im Autobahnkreuz Herne.

Nach Angaben der Polizei fuhr eine 21-Jährige aus Oer-Erkenschwick mit ihrem Ford von der Autobahn 42 aus Gelsenkirchen kommend auf die Autobahn 43 in Richtung Münster. Nach ersten Erkenntnissen war die junge Frau im Kurvenbereich zu schnell. Sie verlor die Kontrolle über ihren Wagen und landete vom Beschleunigungsstreifen direkt auf der linken Spur.

Ein Gelsenkirchener (51), der auf der A 43 unterwegs war, konnte ihr nicht mehr ausweichen und stieß gegen den Ford. Der VW einer 23-Jährige aus Datteln, die hinter dem Gelsenkirchener fuhr, wurde durch das Überfahren von Trümmerteilen beschädigt. Ein rumänischer Autofahrer (38) erkannte rechtzeitig die Gefahr und bremste seinen BMW vor der Unfallstelle ab. Einem dahinter fahrender Düsseldorfer gelang dies nicht mehr - er krachte mit seinem Opel in den Wagen des Rumänen. Und auch ein Hertener (20) beschädigte den BMW beim Durchfahren der Unfallstelle.

Rettungskräfte brachten die schwer verletzte Unfallverursacherin aus Oer-Erkenschwick in ein Krankenhaus. Der Gelsenkirchener und die Beifahrerin (26) des Rumänen verletzten sich leicht.