Schneechaos blieb aus

Das große Chaos nach dem Neuschnee der Donnerstagnacht blieb in Herne aus. „Der Winterdienst war ab 5.30 Uhr im Einsatz“, sagt Barbara Nickel, Entsorgung Herne. Mit acht Streuwagen, einem großer „Dreiachser“ und fünf weiteren Kehrichtwagen inklusive Fußtrupps wurden alle Hauptverkehrswege, Fußgängerzonen und um Bushaltestellen vom Schnee befreit.

„So weit gut“, lief es auch für die Straßenbahn Herne Castrop-Rauxel (HCR) im Stadtgebiet, so Pressespreche Dirk Rogalla. Lediglich die Linien 312 und 333 hätten leichte Verspätung gehabt. Ab 8.30 Uhr hätten die Busse der HCR nur noch wenige Minuten Verspätung gehabt, ab 10 Uhr keine mehr. Auch bei der Bogestra fuhren ab 9.45 Uhr wieder alle Busse und Straßenbahnen planmäßig, so Pressesprecher Christoph Kollmann. In der Frühe sei es in Herne auf den Linien 368 und 390 zu Verspätungen von teils mehr als 20 Minuten gekommen. „Das lag an diversen Fremdunfällen in Bochum und Gelsenkirchen, wo unsere Fahrzeuge auch unterwegs sind“, so Kollman. Die Wege waren versperrt.

Deutlich vorsichtiger waren offenbar die Autofahrer in Herne unterwegs. „Drei Blechschäden zwischen fünf und zehn Uhr“, meldet die Polizei.