Schachfiguren selber gießen im Kreativseminar

In einem zweiteiligen Kreativseminar bietet das LWL-Museum für Archäologie am Samstag, 30. Mai, von 11 bis 15 und Sonntag, 31. Mai, von 13 bis 17 Uhr die Gelegenheit, Schachfiguren nach eigenen Vorstellungen selber herzustellen. Jeder Teilnehmer gießt dabei ein vollständiges Set aus 32 Figuren. Das dazugehörige Spielbrett wird aus Holz hergestellt. Die zwei wichtigsten Techniken für die Fertigung von Schachfiguren, das Schnitzen und Gießen, wird in dem Seminar ausführlich erläutert. Neben dem Handwerklichen vermittelt das Seminar außerdem Fakten zur Geschichte und zum ursprünglichen Herstellungsverfahren des „Spiel der Könige“. So wird unter anderem erläutert, mit welchen Spielsteinen sich vor rund 800 Jahren der westfälische Adel die Zeit vertrieben hat.

Das Museum am Europaplatz am Wochenende außerdem wieder Führungen durch seine Ausstellungen an. Am Sonntag geht es um 14 Uhr durch die Dauerausstellung. Die Führung ist kostenfrei, es ist der reguläre Museumseintritt zu bezahlen. Um 15 Uhr besteht die Möglichkeit, an der Mitmachausgrabung „Fundort Grabungscamp“ teilzunehmen. Auf dem Außengelände des Museums können die Teilnehmer nach archäologischen Schätzen graben. Kinder von sechs bis 17 Jahren zahlen 3,60 Euro, Erwachsene zahlen 7 Euro.