Ruhrwerk finanziert in Herne Projekt zur Gewaltprävention

Das Bielefelder Pisak Theater führte für Schüler der Klassen 6 bis 10 der Paul-Klee-Förderschule - Schwerpunkt Lernen- das Theaterstück "(S)chattenwelten" zum Thema Cybermobbing auf. Foto: Ralph Bodemer
Das Bielefelder Pisak Theater führte für Schüler der Klassen 6 bis 10 der Paul-Klee-Förderschule - Schwerpunkt Lernen- das Theaterstück "(S)chattenwelten" zum Thema Cybermobbing auf. Foto: Ralph Bodemer
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Theaterstück „(S)chattenwelten“ an der Paul-Klee-Schule thematisiert das Cybermobbing und soll das Selbstbewusstsein der Schüler stärken

Herne..  Mit zwei Aufführungen des Theaterstücks „(S)chattenwelten“ zum Thema Cybermobbing hat jetzt an der Paul-Klee-Schule ein Projekt zur Gewaltprävention und zur Stärkung des Selbstbewusstseins begonnen. Angesprochen waren Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 bis 10. Das vom Bielefelder Pisak Theater aufgeführte Stück „(S)chattenwelten“ erzählt davon, wie durch einen Streit zwischen Freundinnen im Internet eine Lawine losgetreten wird, die sich nicht mehr stoppen lässt. Was man in sozialen Netzwerken tun oder lassen sollte, wurde anschließend thematisiert. Realisiert wird das Projekt „Selbstsicherheit gewinnen“ an der Förderschule unter Mitwirkung der Schulsozialarbeiterin Anke Pietka und finanziert durch den Herner Verein Ruhrwerk, der sich seit Jahren für Kinder und Jugendliche mit und ohne Handicap in Herne engagiert.

Weitere Bausteine

Weitere Projektbausteine sind an der Paul-Klee-Schule in Planung, so etwa Selbstbehauptungs- und Stärkungsübungen für die Jahrgangsstufen 1 bis 5, ein Anti-Aggressionstraining ab Jahrgangsstufe 6 sowie Angebote in verschiedenen Jahrgangsstufen zu Internet, Handynutzung, Mobbing, Einhaltung von Grenzen und zur Entwicklung des Selbstwertgefühls. Zum Abschluss des Schuljahres wollen alle Jahrgänge in Oberhausen klettern gehen. Nach den Sommerferien sollen einzelne Angebote weitergehen, so ist etwa an die Ausbildung von Mobbingscouts gedacht. Der Verein Ruhrwerk arbeitet bereits mit der Schule zusammen, u.a. profitieren Schüler von Reittherapie und Tanztherapie.