Das aktuelle Wetter Herne 4°C
Nachrichten aus Herne und Wanne-Eickel

Ratten: Stadt rückt jährlich bis zu 900 Mal aus

06.09.2007 | 05:31 Uhr

Auch an der Von-Velsen-Straße sollen sich die Nager zuletzt häufig gezeigt haben

IHR TIPP UNSER THEMAMaria Krolop traute ihren Augen nicht - direkt vor ihrer Terrassentür an der Von-Velsen-Straße saß eine dicke Ratte. Schwupps, sei sie wieder verschwunden gewesen, so die Hernerin zur WAZ. Aber: In den Tagen danach habe Maria Krolop weitere Nager gesehen, kleine wie große. Gespräche mit Nachbarn hätten zudem ergeben, dass auch diesen in den letzten Tagen mehrfach Ratten begegnet seien. "Ich traue mich gar nicht mehr, die Terrassen- oder Kellertür offen stehen zu lassen", sagt Maria Krolop. Ende letzter Woche sei das Fass dann voll gewesen. Sie entschloss sich, die Stadt um Hilfe zu bitten.

"Kein Einzelfall", sagt Stadtsprecher Horst Martens auf WAZ-Anfrage. 800 bis 900 Mal pro Jahr erreichen den städtischen Rattenbekämpfer besorgte Anrufe. Diese landen auf einer Liste und werden nach und nach abgearbeitet.

Was das bedeutet? Der Rattenbekämpfer fährt zum Ort des Geschehens und analysiert die Situation. Er stellt fest, ob defekte Regenrohre oder ungünstig abgestellter Abfall für das verstärkte Auftreten der Nager verantwortlich sein könnten. Bei Bedarf lege der städtische Mitarbeiter Gift aus, so Martens.

Die Zahlen erscheinen beeindruckend, das gibt die Stadt zu. Doch sie tritt dem Eindruck entgegen, "Herne sei das Hameln der Neuzeit", so Horst Martens. Seit zehn Jahren hätten sich die Zahlen registrierter "Rattenbesuche" kaum verändert. "Wir sind gut aufgestellt", sagt Martens. Was vermutlich auch daran liege, dass in Herne zweimal jährlich gezielt und ohne konkreten Anlass gehandelt werde. Im Frühjahr wie im Herbst legt die Stadt in 6000 von städtischen 12 000 Gullis gekennzeichnete Gift-Köder aus. kai



Kommentare
Aus dem Ressort
Weitere Unterkunft für Flüchtlinge in Herne
Asylbewerber
Die Zahl der Asylbewerber steigt in Herne weiter an. Schon jetzt aber ist die Unterbringung der Flüchtlinge in den drei Übergangseinrichtungen ist nicht mehr sozialverträglich. Die Stadt Herne mietet deshalb ein Haus als weitere Unterkunft an. Für den Notfall, so heißt es.
„Mit dem Rad zur Arbeit“: Preisträger in Sparkasse geehrt
Radfahren
Radfahren hält fit, schont die Umwelt und kostet nichts: Drei Gründe, die in diesem Sommer wieder 151 Männer und Frauen dazu bewegten, das Auto stehen zu lassen und stattdessen „mit dem Rad zur Arbeit“ zu fahren.
Herner Weihnachtsmarkt hat zweite karitative Hütte
Weihnachten
Noch mehr gemeinnützige Institutionen können sich nun auf dem Robert-Brauner-Platz präsentieren. Das neue Häuschen soll ab sofort in jedem Jahr auf dem Weihnachtsmarkt zum Einsatz kommen. Die weihnachtlichen Holzarbeiten vom ASB sind sehr beliebt.
Kulturbrauerei Hülsmann spricht weiter das „Wort zum Montag“
Kabarett
„Das Wort zum Montag“ geht in die zweite Runde. In der Eickeler Kulturbrauerei Hülsmann im März gestartet, hat sich der Sonntag im Zeichen von Kabarett und Comedy soweit etabliert, dass die Verantwortlichen eine neue Staffel geplant haben.
Frank Goosen erzählt vom Mann zwischen Sein und Schein
Lesung
Raketenmänner wären sie gern, diese gestandenen Kerle, die doch immer noch auf der Suche nach sich selbst sind und über die Frank Goosen am Dienstagabend aus seinem gleichnamigen Buch in der Alten Druckerei vorlas.
Umfrage
Kaufland hat nun seinen Supermarkt in Wanne eröffnet . Was halten Sie davon?
 
Fotos und Videos
Herne feiert sein Prinzenpaar
Bildgalerie
1. Herner...
Katastrophenschutzübung in Herne
Bildgalerie
Feuerwehr
Wanner Silhouette im Wandel
Bildgalerie
Shamrock-Abriss
Star Wars im Hospital
Bildgalerie
Laser und Stoßwellen