Das aktuelle Wetter Herne 8°C
Nachrichten aus Herne und Wanne-Eickel

Ratten: Stadt rückt jährlich bis zu 900 Mal aus

06.09.2007 | 05:31 Uhr

Auch an der Von-Velsen-Straße sollen sich die Nager zuletzt häufig gezeigt haben

IHR TIPP UNSER THEMAMaria Krolop traute ihren Augen nicht - direkt vor ihrer Terrassentür an der Von-Velsen-Straße saß eine dicke Ratte. Schwupps, sei sie wieder verschwunden gewesen, so die Hernerin zur WAZ. Aber: In den Tagen danach habe Maria Krolop weitere Nager gesehen, kleine wie große. Gespräche mit Nachbarn hätten zudem ergeben, dass auch diesen in den letzten Tagen mehrfach Ratten begegnet seien. "Ich traue mich gar nicht mehr, die Terrassen- oder Kellertür offen stehen zu lassen", sagt Maria Krolop. Ende letzter Woche sei das Fass dann voll gewesen. Sie entschloss sich, die Stadt um Hilfe zu bitten.

"Kein Einzelfall", sagt Stadtsprecher Horst Martens auf WAZ-Anfrage. 800 bis 900 Mal pro Jahr erreichen den städtischen Rattenbekämpfer besorgte Anrufe. Diese landen auf einer Liste und werden nach und nach abgearbeitet.

Was das bedeutet? Der Rattenbekämpfer fährt zum Ort des Geschehens und analysiert die Situation. Er stellt fest, ob defekte Regenrohre oder ungünstig abgestellter Abfall für das verstärkte Auftreten der Nager verantwortlich sein könnten. Bei Bedarf lege der städtische Mitarbeiter Gift aus, so Martens.

Die Zahlen erscheinen beeindruckend, das gibt die Stadt zu. Doch sie tritt dem Eindruck entgegen, "Herne sei das Hameln der Neuzeit", so Horst Martens. Seit zehn Jahren hätten sich die Zahlen registrierter "Rattenbesuche" kaum verändert. "Wir sind gut aufgestellt", sagt Martens. Was vermutlich auch daran liege, dass in Herne zweimal jährlich gezielt und ohne konkreten Anlass gehandelt werde. Im Frühjahr wie im Herbst legt die Stadt in 6000 von städtischen 12 000 Gullis gekennzeichnete Gift-Köder aus. kai



Kommentare
Aus dem Ressort
Trampolin- Hüpfen ist gut für die Gesundheit
Bewegung
Bei Trampolin denkt man eher an Kinderspaß oder Akrobatik. Doch in der Sporthalle Gysenberg findet regelmäßig ein Kurs statt, bei dem die Teilnehmer für die Gesundheit hüpfen. Die WAZ hat mitgemacht .
Vorhang auf für frische Inszenierungen der NRW-Jugendtheater
Jugendtheater
Es ist das dritte Mal, dass sich im Herbst die Bühne in den Flottmann-Hallen für ein Theaterfestival öffnet. „Spielarten“ heißt es, und es versteht sich als Forum für das freie Kinder- und Jugendtheater in Nordrhein-Westfalen.
Herner Bürger gehen gegen die Stadt auf die Barrikaden
Kakerlakenplage
Die Wut der von der Kakerlagenplage betroffenen Anwohner des Problemhauses in Horsthausen wird immer größer: Die Bürger werfen der Stadt Versagen und Untätigkeit vor. Die SPD stellt sich hinter die Betroffenen. Am Mittwoch gab es nun Signale, dass die Stadt eingreifen wird.
Pianist Martin Stadtfeld ist in Wanne heimisch geworden
Stadtteilreport
Konzertpianist Martin Stadtfeld stammt eigentlich aus dem Westerwald und er gastiert in den großen Konzerthäusern rund um den Globus. Doch seit sechs Jahren ist Stadtfeld heimisch in Wanne. Dort fühlt er sich ausgesprochen wohl. Die Identifikation mit dem Ruhrgebiet ist bei ihm weit fortgeschritten.
Konjunktur im mittleren Ruhrgebiet bleibt robust
Wirtschaft
Auch wenn sich die Stimmung in der Wirtschaft offenbar verschlechtert: Die Konjunktur im mittleren Ruhrgebiet - zu dem Herne zählt - bewegt sich weiter auf hohem Niveau. Die Lage ist besser als vor zwölf Monaten - gegenüber der Frühjahrsumfrage ist allerdings eine leichte Abschwächung zu erkennen.
Umfrage
Die Taxiunternehmer in Herne beantragen eine Tariferhöhung - wegen des Mindestlohns. Sollte die bewilligt werden, würde Taxifahren teurer. Was sagen Sie dazu?

Die Taxiunternehmer in Herne beantragen eine Tariferhöhung - wegen des Mindestlohns. Sollte die bewilligt werden, würde Taxifahren teurer. Was sagen Sie dazu?

 
Fotos und Videos
Urbanatix Training
Video
Video
Cabriofahrer rast in Baugrube
Bildgalerie
Fotostrecke
Wander- und Erlebnistag
Bildgalerie
Wandern
Lichtshow im Zirkuszelt
Bildgalerie
Circus Schnick-Schnack