Das aktuelle Wetter Herne 15°C
Landgericht

Prozessauftakt neun Jahre nach Mord an 90-jähriger Seniorin in Herne

01.08.2012 | 12:45 Uhr
Prozessauftakt neun Jahre nach Mord an 90-jähriger Seniorin in Herne

Herne.   Zwei Männer aus Herten sollen im Oktober 2003 in Herne eine 90 Jahre alte Frau getötet haben, nachdem sie in ihr Haus eingebrochen waren. Der Fall blieb bis zum letzten Jahr ungeklärt. Dann meldete sich ein Kompagnon bei der Polizei.

Es ist fast neun Jahre her, da bewegte ein außergewöhnlicher Mordfall die Stadt. Eine 90 Jahre alte Frau war am 10. Oktober 2003 in ihrem Haus an der Altenhöfener Straße tot aufgefunden worden, nachdem in ihr Haus eingebrochen wurde . Jahrelang blieb der Mord unaufgeklärt, bis einer der Beteiligten sich im letzten November bei der Polizei meldete. Jetzt saß der 42-jährige Mann aus Gladbeck neben zwei Hertenern, 35 und 37 Jahre alt, auf der Anklagebank vor dem Schwurgericht in Bochum.

Dort wird vor der 7. Strafkammer in den nächsten Wochen der Fall verhandelt. Die beiden Männer aus Herten sind wegen Mordes angeklagt. Ihrem damaligen Kompagnon, der die Tat nach acht Jahren offenbart hat, droht wohl nur eine Verurteilung wegen Einbruchsdiebstahls. Er soll zwar ein Fenster aufgehebelt, dann aber im Auto gewartet haben.

Erster Verhandlungstag war schnell zu Ende

Kaum hatte am Mittwoch die Hauptverhandlung begonnen, da war sie auch schon wieder zu Ende. Weil Fristen eingehalten werden mussten, eröffnete der Vorsitzende Richter Hans-Joachim Mankel am Mittwoch zwar den Prozess, beschränkte sich aber darauf, den Anklagevorwurf vortragen zu lassen. Demnach waren die beiden Hauptangeklagten, assistiert vom dritten Mann, der sie auch in einem Mercedes E 500 fuhr, nachts in die Wohnung der alten Frau eingedrungen.

Seniorin tauchte plötzlich in der Küche auf

Sie hatten dort nach Wertsachen und Geld gesucht, als die Bewohnerin plötzlich in der Küche auftauchte. Der 35-Jährige, ein gebürtiger Herner, soll die Frau dann mit einem Teleskop-Schlagstock niedergestreckt und mit einer Decke erstickt haben. Anschließend setzten die beiden laut Anklage ihre Suche fort. Ob sie fündig wurden, sei nicht geklärt, hieß es am Mittwoch.

Die Angeklagten wollen sich in den nächsten Verhandlungstagen zu den Vorwürfen äußern, kündigten ihre Anwälte an. Die Verhandlung wird am 8. August fortgesetzt.

Ute Eickenbusch


Kommentare
01.08.2012
20:14
Prozessauftakt neun Jahre nach Mord an 90-jähriger Seniorin in Herne
von Tante.Otti | #1

Ay ay Aydin, woher kommst Du nur?

Die Aufklärungsrate wäre wesentlicher höher und die Bevölkerung wesentlich wachsamer, wenn die Medien auch zur Aufklärung der Bevölkerung beitragen würden.

So werden aber üblich in roten Medienblättern viele Informationen ständig unterschlagen oder nicht mehr recherchiert.

Kein Wunder, gehen die Abo-Zahlen bei einigen Verlagen doch Tag um Tag in den Keller!

Das falsche Leitbild?

Aus dem Ressort
„Die Stadtwerke müssen sich weiterhin stark verändern“
Interview
Ulrich Koch, Vorstand der Herner Stadtwerke, sieht keine Zukunft mehr für das Geschäftsmodell des reinen Verkaufs von Energie. Das sagte er im Interview mit der WAZ-Redaktion. Vielmehr würden dezentrale Energieerzeugungsanlagen zum zentralen Zukunftsthema.
Stadt Herne zieht beim Kirmesumzug die Lärmbremse
Cranger Kirmes
Wegen zahlreicher Beschwerden will die Stadt Herne die Dauerbeschallung beim Cranger Kirmesumzug in diesem Jahr erstmals begrenzen: Drei Meter vor den Lautsprechern soll der Pegel 90 dB nicht mehr überschreiten. Dies gilt vor allem während der Aufstellphase.
Herner Jugendkulturpreis Herbert geht in die dritte Runde
Jugendkultur
Das coole grüne Wesen mit den Tattoos ist wieder da. Herbert heißt es, so wie der Wettbewerb für kreative Jugendliche in oder aus Herne, die zum dritten Mal aufgerufen sind, sich um den Herner Jugendkulturpreis zu bewerben. Attraktive Preise sind ausgelobt.
Herner Arbeiter-Samariter-Bund bietet ambulante Intensivpflege
Pflege
Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) hat mit einem neuen ambulanten Dienst die Arbeit im Bereich der ambulanten Intensivpflege in Herne aufgenommen. Dabei nutzt der ASB seine langjährige Erfahrung aus dem Sonderpflegebereich für außerklinische Beatmung.
Mann erbeutet Hunderte Schmuckstücke - Polizei sucht Opfer
Diebstahl
Mehr als 300 Schmuckstücke hat ein 51-jähriger Gelsenkirchener bei Wohnungseinbrüchen gestohlen. Neben Ketten, Ringen und Armbanduhren ließ der Mann auch Kameras und Werkzeuge mitgehen. Das Diebesgut stammt wohl aus Gelsenkirchen und aus Nachbarstädten. Die Polizei sucht nun nach den Geschädigten.
Fotos und Videos
Gestohlener Schmuck
Bildgalerie
Diebesgut
Monstertrucks in Herne begeistern
Bildgalerie
Extremsport
Die vertagte Nacht
Bildgalerie
Volkstheater