Promi-Talk und Rudelgucken im Herner „Park’s“

Ullrich van Dillen, Thorsten Kinhöfer, Christian Siebling, Peter Neururer vor dem Rudelgucken zur WM 2014 im Herner Park’s.
Ullrich van Dillen, Thorsten Kinhöfer, Christian Siebling, Peter Neururer vor dem Rudelgucken zur WM 2014 im Herner Park’s.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Nach dem äußerst erfolgreichen Rudelgucken zur WM 2010 und EM 2012 lädt das heimische Unternehmen Reifen Stiebling erneut zum Public Viewing in den Biergarten Park’s des Parkrestaurants im Herner Stadtgarten ein.

Herne..  Mit dem Kulttrainer Peter Neururer (VfL Bochum) und dem Schiedsrichter des Jahres 2013, dem Herner Thorsten Kinhöfer, sind zwei Experten als Talkgäste dabei. Hinzu stoßen wird zudem der Ex-Profi Uwe Leifeld.

Gezeigt werden auf zwei großen Leinwänden – eine hat die Maße drei mal vier Meter – allerdings nur die Spiele der deutschen Nationalmannschaft. Fest stehen damit die ersten drei Spiele: Deutschland – Portugal am 16. Juni, Deutschland – Ghana am 21. Juni und Deutschland – USA am 26. Juni.

Christian Stiebling: „Sollte Deutschland weiterkommen, zeigen wir natürlich auch die dann folgenden Spiele.“ Ulrich van Dillen, Geschäftsführer der Tagungsstätten und Gastronomiegesellschaft Herne (Parkrestaurant): „Spiele ohne deutsche Beteiligung haben sich nicht gelohnt. Selbst ein Knüller wie Spanien gegen die Niederlande stieß auf wenig Resonanz.“

1000 Plätze für die Gäste

Etwa 1000 Plätze gibt’s im „Park’s“, bei schlechtem Wetter kann sogar das Dach des großen Mittelzeltes geschlossen werden. Van Dillen: „Jeder der hier ist, soll genügend Platz haben.“ Der Eintritt ist kostenlos, allerdings wird per Wertmarke ein Mindestverzehr in Höhe von acht Euro genommen. Diese Summe muss nicht am WM-Spielabend ausgegeben werden, sie hat während der gesamten Sommersaison im Biergarten Gültigkeit.

Passend zur Brasil-Party – über eine Cocktailbar wird noch nachgedacht –, tischt die Gastronomie Südamerikanisches auf. Der Flammkuchen erhält Chili con Carne und der WM-Burger die entsprechende feurige südamerikanische Soße.

Neururer und Kinhöfer freuen sich riesig auf die Talkrunden, die immer vor den Spielen und vielleicht noch zur Halbzeit stattfinden. Neururer moderiert zur Weltmeisterschaft das Morgenmagazin des ZDF. „Das mache ich zum Üben, damit es abends hier dann richtig rund geht.“ Und Kinhöfer, der quasi nebenan wohnt, nur einen kleinen Fußweg hat, verspricht beste Stimmung: „Wenn die Deutschen erfolgreich sind, dann ist hier der Bär los.“ Und: „Halbfinale muss drin sein.“