Polizei nimmt in Herne mutmaßliche Metalldiebe fest

Foto: AP
Was wir bereits wissen
Mit einem Sprung aus dem Fenster der zweiten Etage wollte sich in Herne ein mutmaßlicher Metalldieb seiner Verhaftung entziehen. Die Festnahme steht in Zusammenhang mit Ermittlungen gegen landesweit aktive Einbrecherbanden, die sich auf metallverarbeitende Betriebe spezialisiert haben.

Herne..  Bei Ermittlungen gegen südost-europäische Banden, die sich auf Einbrüche in metallverarbeitende Betriebe spezialisiert haben, konnte die Einbruchskommission der Polizei Dortmund in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Bochum vier mutmaßliche Täter, darunter zwei in Herne, festnehmen. Das teilten die beiden Behörden gestern in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Zwischen März 2013 und Februar 2014 seien diese Banden landesweit aktiv gewesen; ihnen werde auch ein Einbruch in ein Herner Unternehmen an der Gewerkenstraße in Sodingen zur Last gelegt, so teilte der Bochumer Staatsanwalt Christian Kuhnert gestern auf Anfrage der WAZ mit. Gestohlen hätten die Täter jegliches Metall, das sich am Markt verkaufen lässt.

Vier Bandenmitglieder konnten in den vergangenen Tagen festgenommen werden, zwei davon bei einer Wohnungsdurchsuchung am Montag, 24. März, in Herne, berichteten gestern Polizei und Staatsanwaltschaft weiter. Einer der beiden Männer habe versucht, seiner Festnahme mit einem Sprung aus dem Fenster der zweiten Etage zu entkommen, sei jedoch verletzt liegen geblieben. Nach weiteren Tätern werde zurzeit gefahndet. Es habe mehrere Banden mit etwa je zehn Tätern gegeben, die parallel gearbeitet hätten, so Staatsanwalt Kuhnert. Insgesamt werden den Männern rund 35 Taten vorgeworfen; der Gesamtschaden soll bei etwa 720 000 Euro liegen.